Stadt streicht Beitrag an FCL-Fanarbeit

Die Stadt Luzern will in Zukunft kein Geld mehr an die Fanarbeit des FC Luzern bezahlen. Ab 2013 soll der Betrag von 65'000 Franken gestrichen werden, berichtet die „Neue Luzerner Zeitung“. Die Stadt Luzern begründet diesen Entscheid damit, dass der FC Luzern die Kosten für die Fanarbeit selber übernehmen soll. Mit dem neuen Stadion verfüge der Verein in Zukunft über mehr Einnahmen. Zudem soll der Verein die Verantwortung für die Fans übernehmen. Die Stadt Luzern begründet weiter, dass die meisten FCL Fans nicht aus der Stadt Luzern stammen. Der FC Luzern will nun neue Geldgeber suchen. Die alleinige Finanzierung des Fanprojektes komme nicht in Frage.

Die Fanarbeit ist ein Projekt gegen Gewalt im Fussballstadion.