Toleranz ausgereizt - FCL droht mit Sanktionen

Der FC Luzern will das Abbrennen von Pyro-Material und Knallpetarden in Fussballstadien nicht länger tolerieren und hat Sanktionen angekündigt. Ab sofort wird das Anzünden von Pyromaterial mit einem sofortigen Verbot von Fahnen und Doppelhaltern in der Swisspor Arena geahndet. Dies unabhängig davon, ob sich der nächste Vorfall im Heim- oder in einem Auswärts-Stadion ereignet. Wird der FC Luzern ausserdem wegen Abbrennens von Pyromaterial zu einer Verbandsbusse verurteilt, werden die Mietzins-Vergünstigungen für das Fanlokal „Zone 5“ künftig um diesen Betrag gekürzt.

Der FCL reagiert mit diesen Massnahmen auf die jüngsten Vorfälle während des Auswärtsspiels gegen Thun vom vergangenen Samstag. FCL-Fans hatten während des Spiels Pyromaterial angezündet und damit die Zuschauer und Balljungen massiv gefährdet.

Audiofiles