FCZ-Hooligans wüten in St. Gallen

Die Hooligangewalt im Schweizer Fussball geht auch in der neuen Saison weiter. Nach dem gestrigen Spiel zwischen St. Gallen und Zürich haben bis zu 100 frustrierte FCZ-Hooligans randaliert. Sie griffen vor dem Stadion in St. Gallen die Ordnungskräfte mit Schottersteinen, Eisen- und Fahnenstangen an. Die Stadtpolizei St. Gallen setzte Gummischrot ein, um die Situation zu beruhigen. Zürich hatte in St. Gallen mit 1:3 verloren.