Obergericht verurteilt Mann zu Freiheitsstrafe wegen Vergewaltigung

Das Luzerner Obergericht hat in einen 41jährigen Mann wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung zu einer Freiheitsstrafe von 2.5 Jahren verurteilt. 6 Monate davon muss der Mann ins Gefängnis. Das Obergericht hat mit dem Entscheid einen erstinstanzlichen Freispruch des Kriminalgerichts aufgehoben. Der Beschuldigte soll als Portier in einem Luzerner Hotel vor rund drei Jahren eine damals knapp 17-jährige Lernende vergewaltigt haben. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig; der Verurteilte kann den Entscheid ans Bundesgericht weiterziehen.