FCL trennt sich von Sportchef Hermann

Künftig gibt es einen Sport-Direktor und einen Chef-Scout

<p>Der FCL-Präsident Mike Hauser: Das Fussball-Geschäft seines Vereins wird einem Sport-Direktor unterstellt. </p> <p>Der FC Luzern und Sportchef Heinz Hermann gehen ab sofort getrennte Wege.</p>

Der FC Luzern passt seine Führungsstruktur an. Dabei trennt er sich auch von Sportchef Heinz Hermann. Neu wird auf Anfang März das professionelle Fussballgeschäft unter die Leitung eines Sportdirektors gestellt werden. Weiter soll zusätzlich ein Chefscout die Suche nach neuen Spielern und Talenten übernehmen. Die Namen des neuen Chefscouts und des Sportdirektors sind noch nicht bekannt.

An der Medienkonferenz äusserte sich FCL-Präsident Mike Hauser nicht zu den Gerüchten, dass Ilja Kaenzig der neue FCL-Sportdirektor werden soll. Känzig war Ende Oktober 2012 bei den Young Boys als CEO entlassen worden. Der bisherige CEO der FCL AG und aktuelle Verwaltungsrat Thomas Schönberger wird neu für die swissporarena events ag verantwortlich sein, also für den Stadion- und Spielbetrieb sowie für den Verkauf und die Marketingaktivitäten.

Mit der Trennung von Heinz Hermann endet ein wenig ergiebiges Kapitel vorzeitig. Der 54-jährige war erst per 1. Mai 2012 als Luzerner Sportchef engagiert worden. Als es im Herbst sportlich nicht lief und dazu aus dem Verwaltungsrat vernichtende Kritik an seiner Person kam, stand Hermann dem Vernehmen nach bereits vor der Entlassung. Der Schweizer Rekord-Internationale (117 Länderspiele) war von Geldgeber Bernhard Alpstaeg in der Öffentlichkeit mehrfach massiv verbal angegangen worden.

Die Rückrunde der Fussball-Super League beginnt für den FC Luzern am nächsten Samstag mit dem Spiel gegen die Berner Young Boys.

Audiofiles

  1. FCL organisiert Führung neu. Audio: Matthias Oetterli
  2. FCL-Präsident Mike Hauser zum Abgang von Hermann. Audio: Urs Schlatter
  3. Einschätzung des Radio Pilatus Sportchefs zum FCL. Audio: Urs Schlatter

Dokumente

  1. Medienmitteilung des FC Luzern