Swissgrid will kürzere Verfahren bei Rekurs

Heute können Projekte bis zu 30 Jahre verzögert werden

<p>Swissgrid-Netz</p>

Die Neztgesellschaft Swissgrid will die Rekursmöglichkeiten gegen den Bau von neuen Strommasten und Hochspannungsleitungen einschränken. Der Bund soll dafür sorgen, dass die Verfahren für den Bau von Masten und Leitungen verkürzt würden. Die Verfahren sollten innert 6 Jahren abgeschlossen sein. Sonst könne man die Versorgungssicherheit mit Strom nicht mehr gewährleisten, schreibt Swissgrid in einer Mitteilung.

Einsprachen bis vor Bundesgericht führten häufig dazu, dass es bis zu 30 Jahre gehen könne, bis ein Projekt realisiert werden könne oder eben nicht.