Erster Besuch als US-Präsident in Berlin

Über 4000 Gäste am Brandenburger Tor erwartet

<p>Barack Obama zum ersten Mal als US-Präsident in Berlin.</p>

US-Präsident Barack Obama ist gestern Abend mit seiner Familie in Berlin gelandet. Es ist sein erster Besuch im Amt als US-Präsident.

Vor über 4000 geladenen Gästen wird er am Brandenburger Tor seine mit Spannung erwartete Grundsatzrede halten. Anschliessend wird er sich u.a. mit Kanzlerin Angela Merkel treffen und über aktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft diskutieren. Dabei dürfte es u.a. um das Internetüberwachungssystem der USA gehen aber auch um den Syrien-Krieg.

Fast auf den Tag genau vor 50 Jahren hatte der damalige US-Präsident John F. Kennedy den Satz "Ich bin ein Berliner" gesagt, der in die Geschichtsbürger einging.

Der stellvertretende Sicherheitsberater Obamas sagte, Obama wolle den Westen in seiner Rede an die Verantwortung für die Welt erinnern. Dabei gehe es um Themen wie Atomwaffen oder den Klimawandel.

Aus Sorge vor einem Anschlag sind bis zu 8000 Polizisten im Einsatz. In der deutschen Hauptstadt gilt die höchste Sicherheitsstufe.