Zug will Französischunterricht überdenken

Zwei Fremdsprachen überfordern die Primarschüler

Die Zuger Kantonsregierung will den Fremdsprachenunterricht an den Primarschulen evaluieren (Symbolbild).

Die Zuger Kantonsregierung will den Fremdsprachenunterricht an den Primarschulen evaluieren. Seit rund sechs Jahren wird im Kanton Zug und annähernd in der ganzen Zentralschweiz ab der dritten Primarstufe Englisch und ab der 5. Französisch unterrichtet. Im Zuger Kantonsparlament ist dieses Konzept nicht mehr unbestritten. Die Erfahrungen in der Praxis hätten Probleme ans Licht geführt, sagt CVP-Kantonsparlamentarier Martin Pfister.

Mit der Evaluation soll den Fragen zur zweiten Fremdsprache an der Primarschule und zu den Schwierigkeiten bezüglich Französisch nachgegangen werden.

Audiofiles

  1. Zug überdenkt Französischunterricht. Audio: Yanik Probst