Kinotipp: Traumland

Regie-Einstand von Petra Volpe, gedreht von Luzernern (Zodiac Pictures)

<p>Luzerner drehten den ersten Film von Regisseurin Petra Vople</p>

Zürich an Heiligabend. Die engagierte Sozialarbeiterin Judith kümmert sich um die Prostituierten am Sihlquai – und lebt ihre eigenen sexuellen Phantasien mit einem Polizisten aus. Das Familienidyll der schwangeren Lena zerbricht, als sie entdeckt, dass ihr Mann sie mit Prostituierten betrügt. Ein Scherbenhaufen scheint das Familienleben von Rolf zu sein: Frisch von seiner Frau getrennt, will auch seine Tochter nichts mehr von ihm wissen. Die einsame Witwe Maria schliesslich lädt den ebenfalls verwitweten Juan zum Abendessen ein. Die Wege all dieser Protagonisten kreuzen jenen der 18-jährigen Bulgarin Mia, die als Strassenprostituierte über die Runden zu kommen sucht. TRAUMLAND ist eine Erzählung über Einsamkeit, Begierde und Betrug.

(Text Zurich Film Festival)

Heute Abend ist die Luzerner Premiere um 20.30 Uhr im Kino Bourbaki. In Anwesenheit der Regisseurin Petra Volpe.

Audiofiles

  1. Kinotipp: Traumland. Audio: Andy Wolf