Neuer Trainingsplatz exklusiv für den FCL

Kostenpunkt: 650'000 Franken

Neben der swissporarena, auf dem Gelände der früheren Finnenbahn, entsteht ein neues Fussballfeld. Dieses dient künftig exklusiv dem FCL als Trainingsplatz, wie die Neue Luzerner Zeitung schreibt. Die anderen Rasenplätze auf der Allmend würden nicht dem heutigen Profi-Standard entsprechen, sagt der Stadionmanager Reto Mattmann. Der neue Trainingsplatz werde daher mit dem Rasen in der Swissporarena identisch sein, ausser, dass es keine Bodenheizung geben werde.

Die Stadt sei Eigentümerin der Anlage und beteilige sich mit 250'000 Franken am 650'000 Franken teuern Umbau. Der FCL zahle die restlichen 400'000 Franken. Zudem müsse der FCL für den jährlichen Unterhalt von etwa 60'000 Franken aufkommen, sagt René Gisler, Leiter städtische Sportinfrastruktur.

Für das neue Spielfeld müssen unter anderem ein Basketballfeld und eine Weitsprunganlage weichen, sowie die Finnenbahn. Für die Finnenbahn suche man derzeit nach einer neuen Lösung.