Das FCL-Trainingslager 2015 in Marbella

Die Luzerner bereiten sich in Spanien auf die Rückrunde vor

1. Training in San Pedro de Alcantara / Marbella.

Von Dienstag, 13. Januar bis Donnerstag, 22. Januar 2015, bereitet sich der FC Luzern im spanischen Marbella auf die wichtige Rückrunde vor. Für die kommenden 10 Tage meint es das Wetter gut mit dem FCL. Laut Prognosen erwartet die Luzerner in Marbella bei viel Sonnenschein Temperaturen von 15-20 Grad. Das Team von Trainer Markus Babbel ist jedoch nicht zum Sonnenbaden nach Spanien gereist. Vor allem im konditionellen und taktischen Bereich hat der FCL laut Babbel noch viel zu tun.

Radio Pilatus will es genau wissen und begleitet den FC Luzern die ganze Zeit in Marbella. Wir sprechen ausführlich mit Neo-Sportchef Rolf Fringer über die sportlichen Ziele, suchen aber beispielsweise auch den grössten Fasnächtler unter den FCL-Spielern. Radio Pilatus-Sportchef Sämi Deubelbeiss berichtet täglich aus Marbella.

Torhüter Dave Zibung stellt seinen Koffer in den Bus. Checkin Flughafen Kloten: Ridge Mobulu (links) und Francois Affolter (rechts).
Sarr Sally beim Boarding. Boarding: Ferid Matri (links hinten) und Sarr Sally (rechts hinten).
Oliver Bozanic auf dem Flug nach Malaga. FCL-Sportchef Rolf Fringer sitzt direkt vor FCB-Präsident Bernhard Heusler. Cristian Ianu auf dem Flug nach Malaga. FCL-Stürmer Marco Schneuwly wechselt ein paar Worte mit FCB-Präsident Bernhard Heusler. Ankunft Flughafen Malaga. Von links:
Torhüter Lorenzo Bucchi, Marco Schneuwly, Bryan Rabello, Ferid Matri, PR Manager Daniel Frank.
Warten auf das Gepäck 1. Training in San Pedro de Alcantara / Marbella. Dehnungsübung kontrolliert durch Konditionstrainer Norbert Fischer.
1. Training in San Pedro de Alcantara / Marbella. Dehnungsübung. 1. Training in San Pedro de Alcantara / Marbella. 1. Training in San Pedro de Alcantara / Marbella.

13. Januar 2015 - Reise nach Marbella

In den Morgenstunden ist der FC Luzern ins Trainingslager aufgebrochen. Mit dem Car wurde das Team der Luzerner an den Flughafen Zürich-Kloten gefahren. Kurz vor 10 Uhr hob die Maschine der Swiss dann Richtung Malaga ab. Nach dem Mittag ist die FCL-Delegation dann im Hotel in Marbella angekommen. Noch vor dem Nachtessen stand ein erstes, lockeres Training auf dem Programm. Nicht dabei waren Lezcano, Ianu, Lamas und Holenstein. Dario Lezcano, weil er seinen Reisepass nicht verlängert hat und dadurch nicht nach Spanien fliegen durfte und Cristian Ianu, weil er immer noch an den Folgen seiner Flugangst zu beissen hatte und im Hotel blieb. Andres Lamas und Claudio Holenstein werden die Rückrunde nicht mit dem FCL bestreiten. Lamas kehrt nach Südamerika zurück, Holenstein spielt bis im Sommer beim FC Wohlen.

Audiofiles

  1. FCL-Trainingslager: Heute geht es los. Audio: Sämi Deubelbeiss
  2. Sämi Debeulbeiss / Rolf Fringer aus Marbella. Audio: Sämi Deubelbeiss
  3. Der FCL reist nach Marbella oder die Flugangst des Cristian Ianu. Audio: Sämi Deubelbeiss
  4. So erlebte unser Sportchef den ersten Tag im Trainingslager. Audio: Sämi Deubelbeiss
  5. Christian Ianu freut sich über seine Rückkehr zum FCL. Audio: Sämi Deubelbeiss
Wieder ein Herz und eine Seele - nach ihrem Streit haben sich Francois Affolter und Lorenzo Bucchi wieder versöhnt. Francois Affolter und Lorenzo Bucchi haben sich wieder versöhnt. Radio Pilatus-Sportchef Sämi Deubelbeiss interviewt FCL-Trainer Markus Babbel. Marbella - auch ein Ferienparadies. Radio Pilatus-Sportchef Sämi Deubelbeiss mit FCL-Spieler Alain Wiss. Der FC Luzern logiert in Marbella im Hotel Guadalpin. Der Speisesaal im Hotel Guadalpin Der FC Luzern logiert in Marbella im Hotel Guadalpin.

14. Januar 2015 - Eklat im ersten Training

Pünktlich um 10 Uhr begann das Trainingslager 2015 so richtig für de FC Luzern. Bei tollen äusseren Bedingungen (Sonnenschein und rund 15 Grad) wurde nach dem lockeren Footing von gestern erstmals hart trainiert. Im abschliessenden intensiven und komplizierten Trainingsspiel verletzte sich U-21 Spieler Omar Thali am Knie. Nach einem Zweikampf mit Rogulj blieb Thali minutenlang liegen. Anschliessend wurde Thali zur genauen Untersuchung ins Spital in Marbella gefahren. Nach dem Trainingsspiel kam es zu einem Eklat. FCL-Verteidiger Francois Affolter war sichtlich genervt über das verlorene Trainings-Mätschli und beschwerte sich lautstark bei Torhüter Lorenzo Bucchi darüber. Dieser liess sich die harten Worte nicht bieten und schlug Affolter ins Gesicht. Nach einer kurzen Rangelei wurden die beiden Streithähne von Mitspielern getrennt. FCL-Sportchef Rolf Fringer meinte auf der Tribüne zu diesem Zwischenfall: "Das sind Emotionen, die gehören zum Sport. Wir brauchen diese im Abstiegskampf, aber Bucchi und Affolter müssen den Disput nach dem Training klären." Inzwischen haben sich die beiden wieder gefunden und versöhnt...

Das Nachmittagstraining verlief dann wieder ruhig, also in Sachen Auseinandersetzungen. Ansosten war es knallhart. Die Spieler mussten nämlich extrem viel und schnell laufen. Konditionstrainer Christan Schmidt hetzte die Spieler rund eine Stunde über den Platz. Vor allem Captain Claudio Lustenberger und Flügelspieler Adi Winter fielen mit ganz starken Laufleistungen positiv auf.

Audiofiles

  1. Interview mit FCL-Trainer Markus Babbel . Audio: Sämi Deubelbeiss
  2. Radio Pilatus-Sportchef Sämi Deubelbeiss zum Ausraster von Bucchi und Affolter. Audio: Sämi Deubelbeiss
  3. Wer ist eigentlich der rüüdigste Fasnächtler unter den FCL-Cracks?. Audio: Sämi Deubelbeiss
Die FCL-Spieler mussten heute ein Konditionstraining hinter sich bringen. Die FCL-Spieler mussten heute ein Konditionstraining hinter sich bringen. Auch Krafttraining gehört zu einem Trainingslager - hier FCL-Topscorer Marco Schneuwly. Auch Krafttraining gehört zu einem Trainingslager - hier Verteidiger Francois Affolter.

15. Januar 2015 - Jantscher ist der Lo(o)ser

Dem strengen gestrigen Lauftraining zum Trotz, stand die FCL-Delegation heute einmal mehr sehr pünklich zum Morgentraining auf dem schönen spanischen Grün. In dieser Einheit legte Trainer Markus Babbel das Augenmerk vor allem auf den spielerischen Aspekt und den Torschuss. In Viererteam fand nämlich eine kleine Mini-WM statt. Sieger wurde das Team um Alain Wiss, Francois Affolter, Ridge Mobulu und Jungspund Nicolas Haas. Im Verliererteam war unter anderem der österreichische Flügelflitzer Jakob "Köbi" Jantscher. Er bekam von Sieger-Captain Wiss ein "Looser-Shirt, - sofort verkaufen" überreicht. Kleines aber feines Detail: Es stand Looser statt Loser auf dem Shirt. Wer der eigentliche Loser ist beim FCL und das Shirt falsch beschriftete, wollte oder konnte die Redaktion bis jetzt nicht herausfinden. Wichtiger ist viel mehr, dass man beim FCL trotz der aktuellen Tabellensituation den Humor nicht verloren hat und in den bisherigen Trainingseinheiten guten Eindruck hinterliess.

Das Nachmittagstraining verlief einiges ruhiger, als die Morgeneinheit mit dem Miniturnier. Nach ein paar Kraftübungen wurden vor allem Torabschlüsse trainiert. Hier offenbarte sich einmal mehr die eklatante Abschlussschwäche, welcher der FC Luzern bereits in der Vorrunde an den Tag legte. Apropos Abschlussschwäche: Dario Lezcano kam heute mit Präsident Ruedi Stäger sowie einigen Investoren und Sponsoren im FCL-Trainingslager in Marbella an. Lezcano vergass in den Winterferien, seinen Pass zu verlängern und konnte daher nicht mit der Mannschaft bereits am Dienstag nach Spanien fliegen.

Audiofiles

  1. FCL Captain Claudio Lustenberger ist der Laufmeister im Team.. Audio: Sämi Deubelbeiss
  2. Wetter und Team präsentierten sich in den ersten Tagen in guter Verfassung.. Audio: Sämi Deubelbeiss
FCL-Teambesprechung vor dem Mannschaftstraining am Freitagmorgen im Stadion von San Pedro. FCL-Konditionstrainer Christian Schmidt brachte mit seinen Trainings einige Spieler an ihre Grenzen. FCL-Neuzuzug Cristian Ianu war nach einem harten Konditionstraining total am Ende.

16. Januar 2015 - Ianu und Lezcano kommen an ihre Grenzen

Machmal ist das Leben unfair. Während die Mannschaft ein lockeres Morgentraining mit ein paar Ballübungen und etwas Streching absolvierte, stand für die Herren Ianu und Lezcano ein happiges Lauftraining auf dem Programm. Eine Stunde lang trieb Konditionstrainer Christian Schmidt die beiden FCL-Offensivspieler über den Platz. Zwischendurch wurde wieder Blut genommen und den Pulsstand geprüft. Nach dieser knallharten Einheit bedanken sich die beiden Spieler bie Konditrainer Schmidt auf ihre Art. Ianus leises, aber bestimmtes  "ich hasse dich" war noch das Liebste, was aus den Kehlen der beiden total ausgepumpten FCL-Profis kam. Natürlich war dies nicht ernst gemeint. Bereits vor der Abfahrt mit dem Bus ins Mannschaftshotel hatten sich alle wieder lieb. Denn eines hat die Vorrunde gezeigt. Wer nicht absteigen will, muss fit sein. Der FCL ist auf dem besten Weg, diesen einen Punkt zum Ligaerhalt positiv zu erfüllen. Weitere müssen folgen. Denn ein Team von Marathonläufern gewinnt in der Super League kein Fussballspiel. Wie gut der FCL wirklich drauf ist, zeigt sich morgen Samstag im ersten Testspiel gegen den Leader der 2. Deutschen Bundesliga, den FC Ingolstadt.

Audiofiles

  1. FCL-Präsident Ruedi Stäger ist zufrieden mit dem bisherigen Trainingslager. Audio: Sämi Deubelbeiss
Die FCL-Chefetage hat Spass im Trainingslager in Marbella: Präsident Ruedi Stäger, Sportchef Rolf Fringer und Investoren-Präsident Marco Sieber vor dem Testspiel gegen Ingolstadt. Die FCL-Spieler bereiten sich auf den Match gegen den FC Ingolstadt vor. Ianu gibt beim FCL sein Comeback. Tomislav Puljic überzeugt bei seinem Comeback beim FCL gegen den FC Ingolstadt im Trainingslager in Spanien. Auf dem Fussballplatz in La Cala gewinnt der FC Luzern das Testspiel gegen Ingolstadt mit 1:0.

17. Januar 2015 - FCL gewinnt Test gegen Ingolstadt mit 1:0

Im ersten Spiel vom Trainingslager im spanischen Marbella wartete gleich ein schwerer Brocken auf den FC Luzern. Der FC Ingolstadt ist in der Winterpause nämlich deutlicher Leader der zweiten Deutschen Bundesliga und somit mit einem Bein bereits aufgestiegen. Dementsprechend ging es auch bereits ab der ersten Minute hart zur Sache. Die beiden Teams schenkten sich nichts, doch bis zur Pause blieb es beim 0:0 unentschieden. Beim FCL gaben mit Tomislav Puljic und Cristian Ianu zwei ehemalige FCL-Akteure ihr Comeback bei ihrem Herzensclub. Vor allem Puljic zeigte eine starke Leistung. In der zweiten Hälfte wechselten beide Trainer die komplette Mannschaft aus und so gab es ein völlig neues Spiel. Mit dem besseren Ende für den FCL. Dario Lezcano schoss nach starker Einzelleistung den einzigen Treffer der Partie. In der kommenden Woche warten noch zwei weitere Teams aus der zweiten Bundesliga auf die Luzerner. Am Montag spielt der FCL gegen Eintracht Braunschweig und am Mittwoch gegen Union Berlin.

Erstmals regnete es im FCL-Trainingslager in Marbella. War trotz Regen zu Spässen augelegt - FCL-Sportchef Rolf Fringer. Bevorzugten beim Regentraining einen Platz auf der Tribüne: Präsident Ruedi Stäger, Medienchef René Baumann und Arzt Sascha Käsermann. FCL-Fotograf Tino Meienberger trotzte dem Regen.

18. Januar 2015 - Regentraining in Marbella

Am Tag nach dem ersten Testspiel gegen den FC Ingolstadt (1:0 Sieg dank Lezcano-Tor) trainierte der FC Luzern bereits wieder hart. Dass es erstmals in diesem Trainingslager in Marbella stark regnete, störte den Trainerstaff nicht wirklich. Neben taktischen Übungen mit dem Ball, forderte Konditionstrainer Christian Schmidt nämlich einmal mehr alles ab von den Spielern. Die waren nach getaner Arbeit fix und fertig und freuten sich bereits sehnlichst auf einen freien Nachmittag. Sichtlich zufrieden beobachtete Sportchef Rolf Fringer das Geschehen auf dem Platz. Dabei zeigte Fringer, welcher mit Schirm dem Regen trotze, auch sein Talent als Witz-Erzähler.

Audiofiles

  1. Erkenntnisse nach dem Trainingsspiel gegen Ingoldstadt. Audio: Sämi Deubelbeiss
  2. Cristian Ianu nach seinem Comeback gegen Ingoldstadt. Audio: Sämi Deubelbeiss
  3. Der verschiffte Sonntag und das Montags-Programm. Audio: Sämi Deubelbeiss
  4. Der lustige FCL-Sportchef Rolf Fringer. Audio: Sämi Deubelbeiss
Der FC Luzern gewann das Testspiel in Los Barrios gegen Braunschweig mit 5:3. Das Stadion und der Platz vom spanischen Drittligisten Los Barrios hat die besten Tage bereits hinter sich. Der FC Luzern gewann das Testspiel in Los Barrios gegen Braunschweig mit 5:3. Die Pressetribüne in Los Barrios, wo der FCL das Testspiel gegen Braunschweig 5:3 gewann. Spielfeld betreten verboten - dies galt beim FCL-Testspiel gegen Braunschweig in Spanien auch für einen streunenden Hund. Spielfeld betreten verboten - dies galt beim FCL-Testspiel gegen Braunschweig in Spanien auch für einen streunenden Hund. Spielfeld betreten verboten - dies galt beim FCL-Testspiel gegen Braunschweig in Spanien auch für einen streunenden Hund. Spielfeld betreten verboten - dies galt beim FCL-Testspiel gegen Braunschweig in Spanien auch für einen streunenden Hund.

19. Januar 2015 - FCL gewinnt auch Testspiel gegen Braunschweig

Der FC Luzern überzeugte auch im zweiten Testspiel im Trainingslager in Marbella. Gleich mit 5:3 besiegten die Luzerner den Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig in Los Barrios. Dies in einem in die Jahre gekommenen Stadion rund eine Autostunde von Marbella entfernt. Das Spiel musste gleich zu Beginn wegen einem streunenden Hund auf dem Spielfeld kurzfristig unterbrochen werden. Die FCL-Tore schossen Lezcano, Schneuwly, 2x Hyka und Winter. Vor allem in der ersten Hälfte iess der FCL mit den beiden kroatischen Innenverteidigern Puljic und Rogulj l gegen den aktuell Viertplatzierten der zweiten Deutschen Bundesliga nichts zu. Nach den beiden erfolgreichen Tests ist beim FCL jedoch Demut angesagt. Bereits im Sommer gewannen die Luzerner alle Testspiele und verpassten anschliessend den Saisonstart total. Übermorgen spielt der FC Luzern nun noch gegen Union Berlin.

Audiofiles

  1. FCL gewinnt auch das zweite Trainingsspiel. Audio: Sämi Deubelbeiss
  2. Alain Wiss über seine stockende Karriere und seine Motivation. Audio: Sämi Deubelbeiss
  3. Erkenntnisse nach dem 2. Trainingsspiel. Audio: Sämi Deubelbeiss
Beim FC Luzern stand am zweitletzten Tag im Trainingslager in Marbella die Regeneration im Vordergrund. Beim FC Luzern stand am zweitletzten Tag im Trainingslager in Marbella die Regeneration im Vordergrund. Beim FC Luzern stand am zweitletzten Tag im Trainingslager in Marbella die Regeneration im Vordergrund. Beim FC Luzern stand am zweitletzten Tag im Trainingslager in Marbella die Regeneration im Vordergrund. Beim FC Luzern stand am zweitletzten Tag im Trainingslager in Marbella die Regeneration im Vordergrund. Beim FC Luzern stand am zweitletzten Tag im Trainingslager in Marbella die Regeneration im Vordergrund. Die FCL-Nachwuchshoffnung Nicolas Haas hat sich im Trainingslager in Marbella gut in die 1. Mannschaft integriert.

20. Januar 2015 - Tag der Regeneration auf und neben dem Platz

Am Tag nach dem 5:3 Sieg im Testspiel gegen Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig stand beim FC Luzern im Trainingslager in Marbella ganz klar die Regeneration im Vordergrund. Auf dem Platz gab es ein kurzes, aber intensives Auslaufen, anschliessend wurden die Muskeln in alle Richtungen gedehnt. Bis auf den bereits heimgereisten Omar Thali und Jakob Jantscher waren alle Spieler im Training. "Köbi" Jantscher machte mit Konditionstrainer Norbert Fischer ein Spezialtraining. Die happige Laufeinheit konnte Jantscher ohne jegliche Schmerzen im Oberschenkel absolvieren. Aller Voraussicht nach wird Jantscher am kommenden Sonntag im Testspiel gegen YF Juventus Zürich wieder voll einsatzbereit sein. Morgen Mittwoch spielt der FC Luzern das dritte Testspiel im Trainingslager. Gegner ist mit Union Berlin eine weitere Mannschaft aus der zweiten deutschen Bundesliga. Am Donnerstag fliegt die Mannschaft dann um die Mittagszeit von Malaga aus zurück in die Schweiz.

 

Audiofiles

  1. Ist der FCL neu ein Turnverein?. Audio: Sämi Deubelbeiss
  2. Wie streng war das Trainingslager wirklich?. Audio: Sämi Deubelbeiss
  3. Nicola Haas - ein Talent für die Zukunft. Audio: Sämi Deubelbeiss
  4. Fazit des FCL-Tainingslager 2015 in Marbella. Audio: Sämi Deubelbeiss
3 Spiele - 3 Siege. Der FCL gewinnt den letzten Test im Trainingslager in Marbella gegen Union Berlin mit 1:0. 3 Spiele - 3 Siege. Der FCL gewinnt den letzten Test im Trainingslager in Marbella gegen Union Berlin mit 1:0. 3 Spiele - 3 Siege. Der FCL gewinnt den letzten Test im Trainingslager in Marbella gegen Union Berlin mit 1:0. 3 Spiele - 3 Siege. Der FCL gewinnt den letzten Test im Trainingslager in Marbella gegen Union Berlin mit 1:0. 3 Spiele - 3 Siege. Der FCL gewinnt den letzten Test im Trainingslager in Marbella gegen Union Berlin mit 1:0.

21. Januar 2015 - FCL gewinnt letzter Test gegen Union Berlin mit 1:0

Man merkte schnell einmal, dass die Batterien der FCL-Spieler nach einem harten Trainingslager ziemlich leer sind. Daher war das Spiel gegen Union Berlin für die Zuschauer kein Leckerbissen. Trotzdem gewann der FCL am Schluss etwas glücklich mit 1:0, weil Dario Lezcano plötzlich das Tor trifft. Der Paraguayer, in der Vorrunde noch ein regelrechter Chancentod, hat nun in allen drei Testspielen in Spanien sein Tor gemacht. Nicht nur mit Lezcano, allgemein ist Trainer Markus Babbel sehr zufrieden mit seinem Team. Vor allem mit der Erkenntnis, dass man in den letzten 90 Minuten gegen Berlin nochmals den inneren Schweinehund überwand. Genau diese Einstellung seiner Spieler sei in der Rückrunde nötig, damit man den Abstieg verhindern kann, so Babbel. Nun ist das Trainingslager für den FC Luzern sportlich zu Ende. Nach einer grossen Packaktion fliegt der FCL am Donnerstagmittag von Malaga aus zurück in die Schweiz.

Audiofiles

  1. Markus Babbel mit dem Fazit der gewonnenen Testspiele. Audio: Sämi Deuebelbeiss
  2. Heute geht es wieder heimwärts. Audio: Sämi Deubelbeiss