Zentralschweizer Kantone erhalten bis zu 64 Millionen Franken

Schweizerische Nationalbank schüttet zusätzliche Gelder aus

Bund und Kantone erhalten von der Schweizerischen Nationalbank zusätzlich eine Milliarde Franken. Damit sind es insgesamt 2 Milliarden Franken. Zurück zurückzuführen ist dies auf den Rekordgewinn von 38 Milliarden Franken.

Von den 2 Milliarden Franken gehen zwei Drittel an die Kantone. In der Zentralschweiz erhält der Kanton Luzern mit 64 Millionen Franken am meisten. 25 Millionen Franken erhält der Kanton Schwyz, 20 Millionen der Kanton Zug, 7 Millionen gibt es für den Kanton Nidwalden und je 6 Millionen für die Kantone Uri und Obwalden. Diese Zahlen gab die kantonale Finanzdirektorenkonferenz bekannt.

Am wenigsten erhält der Kanton Appenzell Innerrhoden mit 2,6 Millionen Franken, am meisten gibt es für den Kanton Zürich mit rund 234 Millionen Franken.