US Open: Schweizer Halbfinal ist perfekt

Wawrinka und Federer ziehen beide im Eiltempo in den Halbfinal ein

Roger Federer und Stan Wawrinka hier beim "Match for Africa" (Archivbild).

Am US Open in New York kommt es am Freitag zum Schweizer Halbfinal zwischen Roger Federer und Stan Wawrinka. Die beiden Schweizer zogen in der Nacht auf heute im Schnellzugtempo in den ersten rein-schweizerischen Grand-Slam-Halbfinal der Geschichte ein.

Wawrinka und Federer - beide im Schnellzugmodus

Den Anfang des Schweizer Abends in Flushing Meadows hatte Stan Wawrinka gemacht. Nachdem der Romand in den ersten vier Partien des Turniers geschwächelt und nicht überzeugt hatte, zeigte er gegen Kevin Anderson (ATP 14) eine von A bis Z starke Leistung und siegte nach 1:47 Stunden mit 6:4, 6:4 und 6:0. Die letzten vier Duelle gegen den 2,01 m grossen Südafrikaner hatte Wawrinka allesamt verloren. Keine halbe Stunde nach Wawrinka gewann auch Roger Federer und machte damit den ersten Schweizer Halbfinal an einem Grand-Slam-Turnier perfekt. Gegen den absolut chancenlosen Richard Gasquet (ATP 12) siegte Federer in nur 87 Minuten 6:3, 6:3, 6:1 und zog damit ohne Satzverlust in seinen bereits zehnten Halbfinal am US Open ein.

Die letzte Grand-Slam-Begegnung ging an Wawrinka

Im Halbfinal kommt es damit erstmals in der Geschichte zu einem rein schweizerischen Halbfinal an einem Grand-Slam-Turnier. "Für uns beide und ein so kleines Land wie die Schweiz ist das grossartig", sagte Federer. Im direkten Vergleich führt Federer gegen Wawrinka mit 16:3, das letzte Duell im Best-of-5-Format entschied Wawrinka in den Viertelfinals am French Open in Paris klar in drei Sätzen für sich. Im Gegensatz zu früher sei nun nicht mehr nur er, sondern auch Federer ein wenig nervös, wenn sie gegeneinander antreten würden, sagte Wawrinka.

Audiofiles

  1. Schweizer Halbfinale an US Open perfekt. Audio: Selina Linder & Marco Zibung