Nicht mehr Flüchtlinge, aber mehr Geld

Die Schweiz beteiligt sich am EU-Verteilprogramm

Die Schweiz macht beim Verteilprogramm von 40'000 Flüchtlingen der EU mit. Die Schweiz sei bereit 1'500 syrische Flüchtlinge aufzunehmen. Bereits Anfang März hatte der Bundesrat beschlossen 3'000 Personen aufzunehmen. Daran ändert sich laut Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga nichts.

Die finanzielle Hilfe in den Flüchtlings-Lagern im Syrien soll ebenfalls aufgestockt werden. Der Bundesrat hat zusätzliche 70 Millionen Franken gesprochen. Dieses Geld wird in den Lagern vor Ort eingesetzt. Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga sagte heute, es sei wichtig, dass sich die Schweiz in diesen schwierigen Zeiten solidarisch zeige.