Roger Federer scheitert an John Isner

Endstation im Achtelfinal in Paris-Bercy

Für Rogerer Federer bedeuten die Achtelfinals am Master-1000-Turnier in Paris-Bercy Endstation. Der 34-jährige Baselbieter unterlag dem amerikanischen Aufschlagspezialisten John Isner (ATP 13) 6:7 (3:7), 6:3,6:7 (5:7).

Noch einmal wehrte sich Roger Federer im Tiebreak des dritten Satzes gegen das drohende Aus, indem er die ersten drei Matchbälle Isners abwehrte. Noch einmal unterstützte ihn das Pariser Publikum mit frenetischen "Roger, Roger"-Rufen. Ein Aufschlagwinner des 2,08 Meter grossen Amerikaners besiegelte nach 2:16 Stunden aber doch noch das
Ausscheiden des Schweizers.

Für Federer endete damit das Turnier in Bercy einmal mehr mit einer Enttäuschung und vor dem Final-Wochenende. Bei zwölf Teilnahmen erreichte Federer  "nur"  dreimal die Halbfinals, 2011feierte er dank einem Erfolg im Final gegen Jo-Wilfried Tsonga seinen bislang einzigen Turniersieg in Bercy.