Verbindung Sörenberg Dorf und Brienzer Rothorn zu teuer

Das Projekt soll nun etappenweise umgesetzt werden

Das Skigebiet Sörenberg Aussicht am Rothorn

Das Projekt, die beiden Sörenberger Skigebiete Dorf und Brienzer Rothorn für 35 Millionen Franken miteinander zu verbinden, wird so nicht umgesetzt. Es sei zu teuer, heisst es in einer Mitteilung der Bergbahnen Sörenberg. Der Verwaltungsrat will nun etappenweise in die Zukunft des Skigebiets investieren.

Verschiedene Einsprachen gegen die Skigebietsfusion am Rothorn führten dazu, dass das ursprüngliche Fusionsprojekt überarbeitet werden musste. Nun liege das optimierte Projekt vor, doch dieses sei noch einmal bis zu acht Millionen Franken teurer und damit keine Option. Daher werde das Projekt "für den Moment" sistiert, das Gesamtprojekt bleibe aber bestehen und es werde nun etappenweise investiert. In einer ersten Etappe soll der Sessellift Eisee durch eine neue Vierersesselbahn ersetzt werden. Weiter wird in eine neue Beschneiungsanlage auf dem Rothorn investiert. Die Kosten für diese Etappe werden auf rund 11 Millionen Franken geschätzt. Baubeginn für diese erste Etappe soll 2017 sein.