Bahnen brauchen mehr Geld

In den nächsten vier Jahren sollen 13 Milliarden Franken investiert werden

Gleis und Weichen müssten intensiver unterhalten werden

Das Schweizer Schienennetz ist streckenweise veraltet. Auf die Betreiber kommen Investitionen Milliardenenhöhe zu. 

Die Bahnen im Land brauchen mehr Geld. Um die steigenden Unterhaltskosten in den Griff zu bekommen, sollen in den nächsten vier Jahren über 13 Milliarden Franken investiert werden. 

Lange sei der Ausbau stärker gewichtet worden als der Unterhalt, teilte etwa die Abteilung Infrastruktur der SBB mit. Es werde deshalb noch Jahre dauern, bis der Rückstand wettgemacht sei. Sorgen bereitet den SBB vor allem die 6'600 Kilometer lange Fahrbahn, bei der Gleise und Weichen bestenfalls noch ausreichend seien. Mit der neuen Leistungsvereinbarung 2017-2020 würde der Bund 15 Prozent mehr Geld zur Verfügung stellen. Acht Milliarden erhielte die SBB, fünf Milliarden kleinere Bahnbetriebe.

Audiofiles

  1. Unterhalt der Bahninfrastruktur: Investitionsbedarf in Milliardenhöhe. Audio: Matthias Strasser