Luzern: Immer weniger Prämienverbilligungen

Regierung will damit in den kommenden Jahren 2,4 Millionen sparen

Symbolbild

Im Kanton Luzern erhalten immer weniger Menschen eine Verbilligung der Krankenkassenprämien. Das berichtet die Luzerner Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe. Die Kantonsregierung plane zudem, beim Kantonsanteil der Prämienverbilligungen zu sparen. 

2008 erhielten 37 Prozent der Luzerner Bevölkerung Geld vom Kanton um die Last der steigenden Krankenkassenprämien zu mildern. Vergangenes Jahr waren es nur noch 27 Prozent. Gegenüber der Luzerner Zeitung teilte das Luzerner Gesundheits- und Sozialdepartement mit, es sei nicht auszuschliessen, dass in Zukunft noch weniger Personen von einer Prämienverbilligung profitieren könnten. Die Luzerner Kantonsregierung plant, in diesem Bereich in den kommenden beiden Jahren 2,4 Millionen Franken zu sparen. Das letzte Wort hat der Kantonsrat bei der Beratung des Budgets im November und Dezember.