Raser in Berlin wegen Mordes verurteilt

Die beiden Männer hatten sich ein tödliches Autorennen geliefert - sie erhielten lebenslang Gefängnis

Die beiden Raser wurden zu lebenslangem Gefängnis verurteilt

Im Prozess um ein illegales tödliches Autorennen in Deutschland sind die beiden Angeklagten wegen Mordes verurteilt worden. Sie erhielten im Berliner Landgericht lebenslange Gefängnisstrafen. Das Urteil ist einmalig. Die Anklage hatte im Prozess argumentiert, die Männer hätten bei ihrem Rennen zwar niemanden töten wollen, aber mögliche tödliche Folgen billigend in Kauf genommen. Die Verteidigung hatte auf fahrlässige Tötung plädiert. Die beiden 25 und 28 Jahre alten Raser hatten bei ihrem Rennen in Berlin mehrere Rotlichter überfahren. Einer rammte schliesslich mit Tempo 160 einen Jeep, dessen Fahrer starb. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.