"Wir wollen Pokale gewinnen"

Vision 2021: Der FC Luzern hat grosse Ziele

Die Fans feuern den FCL in der swissporarena an. FCL-Präsident Philipp Studhalter und der neue FCL-CEO Marcel Kälin

Nun ist sie da, die Vision 2021 des FC Luzern. Mit dieser Vision will der FC Luzern den Leuten zeigen, was der Verein ist und wo er hin will. "Wir wollen Pokale gewinnen und Fussballfeste feiern" ist eines der grossen Ziele der FCL-Führungsetage.

Angekündigt wurde die neue FCL-Vision bereits im vergangenen Jahr, nun hat diese Radio Pilatus schwarz auf weiss bekommen. Auf Seite 4 ist in grossen Fett-Buchstaben zu lesen: "Wir wollen Pokale gewinnen und Fussballfeste feiern." Ein Ziel, welches die Berner Young Boys bereits im Sommer vor zwei Jahren formulierten. Einen Titel hat YB bis heute nicht geholt und dafür viel Hohn und Spott geerntet. Genau dieses Risiko geht nun auch der FC Luzern ein. Unnötig und ohne Druck, wie Radio Pilatus Sportchef Sämi Deubelbeiss findet. 

Junge Spieler einbauen und offensiven Fussball spielen

Es gibt aber durchaus Punkte in der neuen FCL-Vision, welche überzeugen. Beispielsweise, dass der FCL junge Fussballer fördern und stets ehrlichen Offensiv-Fussball spielen will. Auch dann, wenn Markus Babbel einmal nicht mehr FCL-Trainer sein sollte. Diese Philosophie ist vor allem für die Fans toll und sollte den Verkauf von Saisonabos fördern. Dies ist nämlich ein weiteres Ziel des FCL in der Vision 2021. Fussballfeste feiern in einem gut gefüllten Stadion. Wie die Swissporarena künftig wieder voller werden soll, auf diese Fragen von Radio Pilatus hatten die FCL-Verantwortlichen jedoch keine Antwort. Gemäss CEO Marcel Kälin und Präsident Philipp Studhalter ist es der FCL-Führungsetage bewusst, dass die Preisstruktur in Luzern hoch ist. Dies habe mit den hohen Sicherheitskosten und der Ticketsteuer zu tun.

Audiofiles

  1. Die Vision 2021 des FC Luzern. Audio: Sämi Deubelbeiss