Schmid, Voca und Vargas erhalten neue Verträge

Nachwuchsarbeit trägt Früchte

Der FC Luzern setzt in den nächsten Jahren auf drei Eigengewächse. Die Nachwuchsspieler Yannick Schmid, Idriz Voca und Ruben Vargas haben neue Profiverträge erhalten. Damit führe der FCL den unteranderem mit der Vision 2021 eingeschlagenen Weg konsequent fort, schreibt der FCL in einer Mitteilung.

Yannick Schmid gehört bereits seit einiger Zeit zum Kader der 1. Mannschaft des FC Luzern und besitzt bereits einen Profivertrag, welcher nun um zwei Jahre, bis Sommer 2019 verlängert wurde. Bis Ende Saison ist der 21-jährige Innenverteidiger noch an Wohlen (Challenge League) ausgeliehen.

Der 19-jährige Idriz Voca hat seinen Einstand in der 1. Mannschaft erst kürzlich gegeben. Zu seinem Debut kam Voca im Cup-Halbfinal gegen Sion (Niederlage im Penaltyschiessen). Der defensive Mittelfeldspieler hat beim FCL einen Vertrag bis Sommer 2020 unterschrieben. Auch Stürmer Ruben Vargas hat bis Sommer 2020 unterschrieben. Der 18-Jährige hatte bisher noch keinen Einsatz in der 1. Mannschaft des FC Luzern.

FCL-Präsident nimmt Stellung zur Krise

Am Donnerstagnachmittag nimmt FCL-Präsident Philipp Studhalter zudem Stellung zur Krise beim FC Luzern. Es ist das erste Mal, dass der Präsident vor die Medien tritt seit Trainer Markus Babbel nach der Niederlage in Thun (1:3) Spieler und Führungsetage kritisiert hatte (Radio Pilatus berichtete). Der Medientermin ist um 14:00 Uhr in der swissporarena. Radio Pilatus überträgt die Medienkonferenz live.

FCL-Präsident Philipp Studhalter und der FCL-CEO Marcel Kälin