Bahnhof Arth-Goldau soll umgebaut werden

Gemeinde will kräftig investieren

Der Bahnhof Arth-Goldau im Kanton Schwyz soll fit für die Zukunft gemacht werden. Die bisherige Infrastruktur genüge dem zunehmenden Verkehr und den wachsenden Ansprüchen nicht mehr, berichtete das Zentralschweizer Fernsehen Tele1

Mit der Eröffnung des Ceneri-Basistunnels in voraussichtlich 3 Jahren soll der Bahnverkehr aus dem Süden einen Drittel zunehmen. Die Gemeinde Arth reagiert auf diese Entwicklung und will kräftig investieren. Zuerst soll der Bahnhofplatz umgestaltet werden. Geplant sind zwei neue Bushaltestellen, ein unterirdisches Parkhaus und ein neugestaltetes Areal auf der gegenüberliegenden Seite.

Offen ist noch, ob einzelne Gebäude auf dem Bahnhofareal unter Schutz gestellt werden oder ob die Erschliessungsstrasse gebaut werden kann. Für das Projekt rechnet der Gemeinderat Arth mit Kosten von rund 26 Millionen Franken. Rund um den Bahnhof will die Gemeinde Arth in den nächsten Jahren wachsen.