FCL zahlt erneut weniger Sicherheitskosten

Dies dank friedlichen Spielen in der vergangenen Saison

Die Fans unterstützen die FCL-Mannschaft.

Die Heimspiele des FC Luzern sind in der vergangenen Saison meist sehr friedlich verlaufen. Daher ziehen der Kanton, die Luzerner Polizei und der FCL ein positives Fazit. Dies hat für den FCL auch positive, finanzielle Auswirkungen.

2015 unterzeichneten der FCL und der Kanton einen neuen Vertrag betreffend Sicherheitskosten. Pro Saison musste der FCL 870'000 Franken bezahlen, damit die Polizei bei den FCL-Spielen für Sicherheit sorgt. Aufgrund der Vereinbarung mit dem Kanton Luzern reduzieren sich diese Sicherheitskosten jedoch mit jeder Saison, in der es friedlich bleibt und die Polizei weniger Einsatzstunden leisten muss. Bereits für die Saison 2016/17 beliefen sich diese Kosten nur noch auf rund 600'000 Franken. Weil es nun auch in der vergangenen Saison ruhig blieb, musst der FCL erneut rund 100'000 Franken weniger bezahlen. Für die kommende Spielzeit sind dies nun noch knapp 500'000 Franken, wie der kantonale Sicherheits-Direktor Paul Winiker auf Anfrage erklärte.

Audiofiles

  1. FCL zahlt erneut weniger Sicherheitskosten. Audio: Sämi Deubelbeiss