Cupknaller Kriens-FCL in Luzern

Der SCK weicht in die Swissporarena aus

Die Fans feuern den FCL in der swissporarena an.

Der SC Kriens hat sich entschieden, das Spiel der 1. Cup-Runde in der Luzerner Swissporarena auszutragen. Das Derby findet am Samstag, 12. August (17.45 Uhr) statt. Schlussendlich hätten mehrere Punkte für Luzern und gegen Emmenbrücke gesprochen. Aktuell spielt der SCK wegen dem Neubau des Stadions Kleinfeld in Kriens im Gersag-Stadion.

Einerseits wären die Sicherheitsauflagen im Gersag-Stadion riesig gewesen. Man hätte das ganze Stadion absperren müssen, weil es aktuell keine Zäune hat. Zudem hätte man auch innerhalb des Gersags die beiden Fanlager mit Zäunen trennen müssen. Weiter wäre eine getrennte Anreise von Luzern und Kriens Fans unmöglich gewesen. Kurz: Aufwand und Ertrag hätten in Emmenbrücke für die Krienser überhaupt nicht gepasst. Gemäss SCK-Sportchef Bruno Galliker, welcher die Verhandlungen geführt hat, hätte der SC Kriens bei einem Spiel im Gersag-Stadion draufgelegt.

10'000 Fans dank fairen Eintrittspreisen?

Darum habe man bald mit dem Gedanken gespielt, das Spiel in Luzern durchzuführen, so Galliker gegenüber Radio Pilatus. Dazu kommt, dass es im Gersag-Stadion in Emmenbrücke nur Platz für rund 3'500 Zuschauer hätte. Dank einem Cup-Derby mitten in den Sommerferien erhoffen sich die SCK-Verantwortlichen nun deutlich mehr Fans in der Luzerner Swissporarena. Dank moderaten Eintrittspreisen hofft Kriens-Sportchef Bruno Galliker, dass möglichst viele Fans in die Swissporarena kommen. Natürlich wäre es toll, dass Stadion voll zu bringen, so Bruno Galliker. Dass dies aber kaum möglich sein wird, sagte er gleich im Anschluss mit einem Schmunzeln. Rund 10'000 Zuschauer sind Mitte August aber durchaus realistisch. Schliesslich hat es das Derby zwischen Kriens und Luzern seit 10 Jahren nicht mehr gegeben hat.

Audiofiles

  1. SCK-Sportchef Bruno Galliker erklärt, warum der Match in Luzern gespielt wird. Audio: Sämi Deubelbeiss