Montreal: Roger Federer im Final gestoppt

War es wieder der Rücken?

Roger Federer

Roger Federer verpasste seinen ersten Turniersieg in Montreal. Im Final des Masters-1000-Turniers in Kanada verlor der 36-jährige Basler überraschend deutlich 3:6, 4:6 gegen den 16 Jahre jüngeren Deutschen Alexander Zverev. Der Rücken machte Federer wieder Probleme. 

Für Federer bedeutet die Niederlage einerseits, dass er in Montreal nachwie vor ohne Titel da steht und zweitens, dass der Weg zur Nummer 1 wieder deutlich länger geworden ist. Damit sich nicht Rafael Nadal die Nummer 1 schnappt, muss Federer in Cincinnati mindestens den halbfinal erreichen. Ob er an diesem Turnier spielen wird, ist aber noch gar nicht klar. Im Final gegen den Alexander Zverev machte Federer's Rücken wieder Probleme. "Ich werde mich in den nächsten zwei Tagen entscheiden", erklärte der 36-jährige Basler nach dem Spiel. 

Nach Cincinnati gereist

Federer reiste noch am Sonntagabend nach Cincinnati. "Ich muss nun schauen, wie ich mich nach den fünf Spielen in fünf Tagen morgen beim Aufstehen fühle", erklärte er. "Die Gesundheit geht vor, ich darf jetzt keinen Blödsinn machen." Dennoch dürfte ihm eine Absage des Turniers im US-Bundesstaat Ohio schwer fallen - nicht in erster Linie, weil er dann vor dem US Open nicht mehr die Nummer 1 werden könnte, sondern weil er in Cincinnati fast immer gut gespielt und bereits sieben Mal gewonnen hat.