Asylsuchender bei Polizeieinsatz in Brissago getötet

Mann war mit zwei Messer bewaffnet

Polizei im Einsatz (Symbolbild)

Bei einem Polizeieinsatz in der Tessiner Grenzgemeinde Brissago ist in der Nacht ein Asylsuchender getötet worden. Ein Polizist schoss auf den Mann, der mit zwei Messern bewaffnet war. Dem Einsatz war ein Streit vorausgegangen.

Die Polizei wurde kurz vor 2 Uhr wegen eines Streits alarmiert, bei dem mehrere Personen beteiligt waren. Laut Mitteilung begleiteten mehrere Polizisten mehrere Asylsuchende in ein Gebäude, wo sie eine «noch nicht geklärte Situation» vorfanden. Daraufhin stürmte ein dritter Asylsuchender auf die beiden Asylbewerber zu, die in Begleitung der Polizisten waren. Der Mann war mit zwei Messern bewaffnet. Zum Schutz der Anwesenden feuerte einer der Polizisten mit seiner Pistole auf den Angreifer, wie es in der Mitteilung der Kantonspolizei Tessin und der Tessiner Staatsanwaltschaft heisst. Dabei wurde der Bewaffnete schwer verletzt.

Trotz umgehenden Erste-Hilfe-Massnahmen durch die Polizisten konnten die Sanitäter später nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die anderen Beteiligten und die Polizisten wurden nicht verletzt. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.