Wenn Gefängnis lukrativer als Arbeit ist

Rumänischer Einbrecher erneut verurteilt.

Berufskrimineller verdient im Gefängnis mehr als mit Vollzeit Job in Rumänien.

Ein Berufskrimineller aus Rumänien scheint unbelehrbar zu sein: Auch mehrjährige Gefängnisstrafen halten ihn nicht vom Einbrechen ab. Wie die Zentralschweiz am Sonntag berichtet, hat das einen einfachen Grund. Er verdient mehr im Gefängnis als mit einem Vollzeitjob in seiner Heimat. 

Das Luzerner Kriminalgericht hat letzte Woche entschieden, den Mann erneut ins Gefängnis zu schicken. Dieses Mal für drei Jahre und neun Monate. Es ist seine dritte Verurteilung innerhalb von sechs Jahren. Seine Uneinsichtigkeit hat einen einfachen Grund: Bei der Arbeit im Gefängnis verdient der Mann rund 572 Franken im Monat. Das ist mehr, als wenn er in Rumänien einen Vollzeitjob machen würde. Nach eigenen Angaben schickt der Mann seinen Lohn an seine Familie in Rumänien.