Vernetzt: Firefox 57 - das wichtige Update

Firefox will Terrain zurückerobern

Aufgeräumt und übersichtlich. Der neue Firefox 57 ist nun gleich schnell wie Chrome.

Vor 13 Jahren ist Firefox angetreten, die Monopolstellung des Internet Explorers zu durchbrechen. Das gelang gut, wie wir heute wissen. Inzwischen ist der einzige von einer gemeinnützigen Organisation verwaltete Browser allerdings selber in der Krise. Noch 6 bis 13 Prozent Marktanteil hat der Browser je nach Erhebung. Mit dem grossen Update auf Firefox 57 soll jetzt alter Glanz zurückkommen.

Jahrelang wurde Firefox von seiner eigenen Engine ausgebremst. Diese wurde nun für das grosse Update ausgewechselt. In jahrelanger Arbeit haben Firefox-Entwickler dieses Herzstück komplett neu geschrieben und ihm den Namen "Quantum" gegeben. Damit soll der neue Firefox doppelt so schnell sein wie die Vorgänger. Dabei soll der Speicherverbrauch auch noch deutlich sinken. 

Schneller als Chrome
Googles Chrome gilt als Branchenprimus was die Geschwindigkeit angeht. Firefox Quantum lädt schneller, scrollt sanfter und gibt Inhalte praktisch verzögerungsfrei wieder. Aber auch die Optik wurde komplett überarbeitet. Zum ersten Mal seit über drei Jahren bekommt Firefox ein neues Kleid, welches sich an die eigenen Bedürfnisse anpassen lässt. 

Ältere Extensions werden nicht mehr funktionieren
Die Schattenseite all dieser Neuerung ist, dass etliche Erweiterungen in der neusten Version nicht mehr funktionieren. Wer also viele alte Add-Ons nutzt, muss sich ein Update gut überlegen oder vorab checken, ob die wichtigsten Add-Ons auch in der neuen Version funktionieren. 

Firefox herunterladen

Audiofiles

  1. Vernetzt: Firefox Update Quantum. Audio: Boris Macek / Marco Zibung