Grüne möchten Kasernenplatz zurückbauen

Potentialstudie soll Chancen eines Rückbaus aufzeigen

Kasernenplatz in der Stadt Luzern. Das Projekt Bypass Luzern Der Kasernenplatz in der Stadt Luzern.

Der Transitverkehr rund um die Stadt Luzern soll in ferner Zukunft nur noch über den geplanten «Bypass» fahren. Die bestehende «Stadtautobahn» zwischen Kriens und Emmen-Süd und die Autobahnausfahrt Kasernenplatz sollen dagegen zurückgebaut werden. Für die Grünen der Stadt Luzern ist dies eine mögliche Lösung der Verkehrsprobleme.

In einem Vorstoss verlangen die Grünen von der Luzerner Stadtregierung eine Studie, welche das Potential dieser Idee aufzeigen soll. Im «Bypass» sehen die Grünen sogar eine interessante Variante. Würde dieser mit sechs statt vier Spuren gebaut, könnte dereinst der gesamte Verkehr durch diesen neuen Tunnel geführt werden.

Städtebauliche Aufwertung

Die heutige «Stadtautobahn» zwischen Kriens und Emmen-Süd bräuchte es dann nicht mehr. Sie könnte zusammen mit der Autobahnausfahrt Kasernenplatz zurückgebaut werden. Das Gebiet vom Kasernenplatz entlang der Reuss bis zum Lochhof würde so städtebaulich massiv aufgewertet. Es entstände Raum für Wohnen und Gewerbe sowie für die Naherholung und die Natur, heisst es im Vorstoss.

Die aktuellen Pläne mit dem «Bypass» und der Stadtautobahn bringt dagegen aus Sicht der Grünen verkehrstechnisch eine massive Überkapazität.