Steuererklärung schon bald ohne Unterschrift?

Die persönliche Unterschrift soll wegfallen

Das Einreichen der Steuererklärung soll schon bald rein elektronisch möglich sein.

Die Pflicht, dass man die Steuererklärung von Hand unterschreiben muss, könnte wegfallen. Die Wirtschaftskommission empfiehlt dem Nationalrat eine entsprechende Motion anzunehmen. Bereits der Ständerat hat zugestimmt.

Damit könnte die Steuererklärung schon bald rein elektronisch ausgefüllt werden. Der Bündner FDP-Politiker Martin Schmid hat in einem Vorstoss gefordert, dass diese persönliche Unterschrift wegfallen soll. Schmid hatte argumentiert, dass die Steuererklärung in vielen Kantonen direkt online erstellt oder elektronisch an die Steuerverwaltung übermittelt werden könne. Auch Beilagen könnten immer öfter elektronisch mitgeschickt werden.

Die Steuerpflichtigen müssten aber wegen der geltenden Regeln noch ein Formular unterzeichnen. Nach Schmids Angaben verzichten einzelne Kantone bereits auf eine Unterschrift. Zu Problemen geführt habe dies soweit ersichtlich bisher nicht, schrieb er im Vorstoss.

Bereits der Ständerat hatte mit 21 zu 0 Stimmen dem Vorstoss zugestimmt. Nun empfiehlt die Wirtschaftskommission WAK auch dem Nationalrat diesen anzunehmen. Schmids Anliegen entspreche der voranschreitenden Digitalisierung und stelle eine Vereinfachung dar, hielt die WAK des Nationalrates fest. Bei der Gesetzgebung solle die Beweissicherung aber nicht vernachlässigt werden. Der Bundesrat ist mit dem Anliegen einverstanden.