Oslo: Cologna triumphiert erstmals über 50 km

Dario Cologna siegt im Fotofinish

Der Schweizer Langläufer Dario Cologna

Dario Cologna gewann erstmals in seiner Karriere ein wichtiges 50-km-Rennen. Beim Traditionsanlass in Oslo setzte sich der vierfache Olympiasieger in einem Fotofinish gegen den Norweger Martin Johnsrud Sundby durch.

Cologna zeigte sich während der gut zwei Stunden Laufzeit immer sehr präsent und hielt sich konstant in der Spitzengruppe auf. Beim letzten Bonussprint setzte sich eine Siebner-Gruppe ab, die einen Kilometer vor dem Ziel zum Schlusskampf ansetzte. Cologna agierte taktisch hervorragend und bog vor Sundby als Erster auf die Zielgerade ein. Der Norweger, der in den letzten beiden Jahren am Holmenkollen gewonnen hatte und als erster Langläufer drei Siege in Folge hätte feiern können, schloss aber noch auf. Beide schoben ihren Fuss ganz nach vorne und wussten im Ziel nicht, wer die Spitze vorne hatte.

Milimeter-Entscheid

Das Zielfoto zeigte dann, dass Cologna nach zwei 2. Plätzen in Oslo diesmal gegenüber dem zeitgleichen Sundby die Millimeter auf seiner Seite hatte. 2012 hatte er den Sieg gegen Eldar Rönning um 0,6 Sekunden verpasst, 2015 gegen Sjur Röthe ebenfalls in einem Fotofinish. Einen Tag vor seinem 32. Geburtstag reichte es Cologna so in extremis zum ersten Sieg in einem 50er.

Der Gewinn des Gesamtweltcups liegt für den Bündner kaum noch in Reichweite. Er übernahm aber die Führung in der Distanz-Wertung.