Federer-Kids als Limonadenverkäufer

Während der Papa Tennis spielt, verkaufen die Kids Limonade

Wisst ihr noch, wie ihr früher als Kinder euer Sackgeld verdient habt? Auch wenn Roger Federer als Papa Millionen auf seinen Bankkonten hat, seine Kids verdienen sich ganz "old school" noch einen Batzen dazu, das hat Federer im Interview mit dem Tennis Channel verraten.

Sportlich gesehen läuft es Roger Federer zurzeit beim Tennisturnier in Indian Wells gut. Er steht im Achtelfinale und trifft dort in der Nacht auf Donnerstag auf den Franzosen Jérémy Chardy. In einem Interview plauderte der gut gelaunte Roger Federer nun auch aus dem Nähkästchen. Wie bereits in den vergangenen Jahren residiert die Familie Federer nicht in einem Hotel sondern hat ein eigenes Haus gemietet. Und was machen die Federer-Kids so während ihr Papa auf der Tennisanlage unterwegs ist? Sie bessern ihr Sackgeld auf! Vor dem Haus hätten die vier Kids einen eigenen, kleinen Verkaufsstand aufgestellt und Limonade verkauft. Und das mit Erfolg, wie Federer erzählt. "Sie haben 70 Dollar verdient", so Federer. Er selber habe den Spass leider verpasst, da er unterwegs war. Aber die Kinder hätten wirklich Freude daran gehabt und dank den grosszügigen Nachbarn auch einen schönen Batzen verdient.

Es zeigt sich wohl eimal mehr, auch trotz des grossartigen Erfolgs von Federer, er ist und bleibt samt seiner Familie halt einfach doch bodenständig.