Bodenwasserplan schützt Häuser vor Hochwasser

Luzerner Gebäudeversicherer sind Vorreiter im Hochwasserschutz

Wenn der Schnee auch in den Bergen zu schmelzen beginnt und es dazu heftig regnet, treten viele Bäche und Flüsse wieder über die Ufer. Jedes Jahr rückt die Feuerwehr auch in Luzern einige hundert Male aus, weil sie überschwemmte Keller, Tiefgaragen und Wohnungen auspumpen muss.

Jedes Jahr gibt es in der Schweiz Fälle von Hochwasser, daher rüsten sich immer mehr Leute dagegen. Sei es mit ganzen Bach- und Flussverbauungen, oder auch privat vor dem eigenen Haus. Die Luzerner Gebäudeversicherer können dabei in Zukunft eine Hilfe sein. Und zwar mit einer sogenannten Bodenwasserkarte.

Gerade erst ins neue Haus eingezogen, schon steht der Garten zentimetertief im Wasser. Vom Hochwasser wurde Sibylle Blum von Rain im letzten Juni völlig überrascht. Mit einem überfluteten Keller hat sie nicht gerechnet. Das Wasser stieg immer weiter und machte im Keller alle kaputt.
Sie holten Festbänke aus der Garage und probierten das Wasser mit Salzsäcken zu stoppen. Der Schaden am Haus und Hausrat betrug 180'000 Franken.

Mit einer kleinen Massnahme hätte das sogenannte Oberflächenwasser vom Nachbarfeld gar nicht erst eindringen können. Eine Massnahme wäre zum Beispiel eine kleine Betonmauer, um das Wasser umzuleiten. Der permanente Schutz ist wichtig.

Weil immer mehr gebaut wird, muss das Wasser neue Wege suchen. Der Kanton Luzern hat neu eine Oberwasserabflusscharte. Dort steht, wo Wasser über das Feld fliesst und welche Gebäude besonders betroffen sind. Die Karte findet man hier. Wer mehr Schutz braucht, kann sich bei der Gebäudeversicherung melden. Mit dieser Karte waren die Luzerner die ersten der Schweiz. Bei einer Schutzmassnahme übernimmt die Gebäudeversicherung 40% der Kosten.