Polizei warnt vor Asbest-Handwerker

Der falsche Handwerker hat in Emmenbrücke und Kriens zugeschlagen

Die Luzerner Polizei im Einsatz (Symbolbild)

Eine alte Betrugsmasche in neuem Kleid: In der Region Luzern klingelt ein Mann an Haustüren und gibt sich als Fachspezialist für Aspest aus. Der Luzerner Polizei sind zwei Fälle bekannt. Sie warnt deshalb vor diesem falschen Handwerker.

Die Luzerner Polizei warnt vor einem Handwerker, der sich fälschlicherweise als Asbestprüfer ausgibt, um in die Wohnung von betagten Menschen zu gelangen. In Emmenbrücke LU klaute er so am Montag Schmuck. Der Dieb versuchte am Montag auch in Kriens LU sein Glück. Dort aber konnte er keinen Schmuck entwenden, da die betroffene Wohnungsinhaberin keine Wertgegenstände zuhause hatte, wie die Staatsanwaltschaft Luzern am Dienstag mitteilte. In beiden Fällen war der Verdächtige gekleidet wie ein Maler und gab an, im Auftrag der Hausverwaltung eine Asbestkontrolle durchführen zu müssen. In beiden Wohnungen kam er zum Schluss, dass diese scheinbar verseucht seien, und die Bewohnerin allfälligen Schmuck in einer Schachtel zusammentragen müsse, um diesen vor dem Asbest zu schützen. In Emmenbrücke stahl der Mann dann diese Schatulle unbemerkt und flüchtete.

Die Luzerner Polizei warnt vor diesem falschen "Asbestprüfer":

  • Lassen Sie einen unangemeldeten Handwerker nicht ihre Wohnung betreten.
  • Überprüfen Sie bei der Hausverwaltung, ob wirklich ein Handwerker für die Verrichtung von Arbeiten beauftragt wurde.
  • Informieren Sie im Zweifelsfall die Polizei - Tel. 041 248 81 17

Audiofiles

  1. Falsche Handwerker unterwegs. Audio: Caspar Van de Ven