Wimbledon: Roger Federer eine Runde weiter

Er hatte keine Probleme in der zweiten Runde

Roger Federer hatte auch in der 2. Runde des Grand-Slam-Turniers in Wimbledon keine Probleme. Der topgesetzte Titelverteidiger gewann in nur 1:29 Stunden 6:4, 6:4, 6:1 gegen den Slowaken Lukas Lacko, die Nummer 73 der Welt.

Im ersten Satz musste er zwar bis zum siebten Game warten, ehe ihm das erste Break gelang. Im zweiten Durchgang schaffte er dies zum 3:2 und im dritten Satz gleich zum Auftakt. Bei eigenem Service blieb Federer völlig ungefährdet. Er schlug 16 Asse und liess keinen einzigen Breakball zu.

In der dritten Runde trifft Federer am Freitag, 6. Juli, entweder auf Ivo Karlovic (ATP 112) oder den Deutschen Jan-Lennard Struff (ATP 64).