Neuer Zuger Stadtrat ist gewählt

Über den neuen Stadtpräsidenten muss in einem 2. Wahlgang entschieden werden

Am Sonntag, 7. Oktober wählte die Zuger Bevölkerung eine neue Regierung sowie ein neues Parlament. Doch nicht nur kantonal wurde gewählt. Auch in der Stadt Zug, wo sie neben dem Stadtparlament zusätzlich noch einen neuen Stadtpräsidenten suchten.

Fünf Kandidaten stellten sich zur Wahl als neuen Zuger Stadtpräsidenten oder Stadtpräsidentin. Der Nachfolger von Dolfi Müller, der das Amt seit 2007 ausübte, muss aber in einem 2. Wahlgang gesucht werden. Keiner der Kandidaten schaffte das absolute Mehr von 3'884 Stimmen. Das beste Resultat gelang Karl Kobelt mit 2'405 Stimmen.

In den Stadtrat gewählt wurden Karl Kobelt (FDP, bisher), Vroni Straub (CSP, bisher), Urs Raschle (CVP, bisher), André Wicki (SVP, bisher) und neu Eliane Birchmeier (FDP). Eliane Birchmeier gelang ein gutes Resultat. Sie distanzierte Astrid Estermann von der ALG um knapp 600 Stimmen. Am meisten Stimmer erhielt wiederum Karl Kobelt (4'944). Nach den beiden Sitzen im Regierungsrat hat die FDP nun auch deren zwei in der Stadtregierung.

Die Wahlbeteiligung betrug knapp 47 Prozent.

Der Stadtrat von Zug in neuer Zusammensetzung (von links): André Wicki, Karl Kobelt, Vroni Straub-Müller, Eliane Birchmeier (neu) und Urs Raschle