Wiget einziger 18-Punkte-Koch der Zentralschweiz

Nidwalden, Schwyz und Luzern mit insgesamt vier Köchen in 17-er Liga

Küche (Symbolbild)

Franz Wiget vom "Adelboden" in Steinen SZ bleibt weiterhin der einzige 18-Punkte-Koch in der Zentralschweiz. Seit Jahren kocht er ganz oben mit. In Nidwalden, Schwyz und Luzern wirken insgesamt vier Köche in der 17-Punkte-Liga.

Die Top-Adresse für Gault Millau in Nidwalden ist das "Belvédère" in Hergiswil, wo Fabian Inderbitzin kocht. 17 Punkte gehen auch an Stefan Wiesner im "Rössli" in Escholzmatt LU und Patrick Mahler vom "Focus" im "Park Hotel Vitznau" sowie an Markus Gass vom "Adler" in Hurden SZ.

Im Kanton Luzern gibt es sechs Köche, die mit 16 Punkten ausgezeichnet wurden: Hans-Peter Suter vom "Kreuz" in Emmen, Raphael Tuor vom "Reussbad" in Luzern, Beat Stofer vom "La Pistache" in Meggen, Beat Amrein vom "Amrein's" in Sursee, Jeroen Achtien vom "Sens" im "Vitznauerhof" in Vitznau sowie Hugues Blanchard vom "Olivo" im "Grand Casino Luzern."

Letzter wird neben Oliver Häfliger von der "Sonne" in Ebersecken (14 Punkte) und Marcel Thoma vom "Sonne Seehotel" in Eich (13 Punkte) als Aufsteiger betitelt.

Die beste Note der Testesser erhält im Kanton Uri das "The Japanese Restaurant" vom "The Chedi" in Andermatt. Koch Dietmar Sawyere erhielt 16 Punkte. René Gisler vom "Schlossrestaurant A Pro" in Seedorf bekam als Aufsteiger 14 Punkte.

Neben den 18- und 17-Punkte-Köchen gibt es im Kanton Schwyz auch zwei Köche, die mit 16 Punkten ausgezeichnet wurden: Adrian Bührer vom "Pur" im "Seedamm Plaza" in Pfäffikon und Dani Jann-Annen vom "Adler" in Ried-Muotathal. Im Kanton Zug gibt es einen 16-Punkte-Chef: Peter Doswald vom "Falken" in Neuheim. Zu den Aufsteigern gehört Oliver Rossdeutsch vom "Aklin" in Zug mit 14 Punkten. Neu in den Gastroführer schaffte es Sebastian Rabe von der "Wart" in Hünenberg mit 15 Punkten.

Das "RitzCoffier" vom "Bürgenstock Resort Lake Lucerne" in Bürgenstock NW bekam 16 Punkte.

(sda)