Swiss-Pilot flucht wie ein Rohrspatz

"Es ist wieder mal zum Kotzen hier in Zürich"

Ein Swiss-Flieger

Wir alle kennen das Gefühl, wenn einem plötzlich der Kragen platzt. So erging es auch einem Swiss-Piloten am Flughafen Zürich.

"Es ist heute wieder mal zum Kotzen hier in Zürich, ich habe die Schnauze voll von diesem Drecksplatz, Entschuldigung." So heftig fluchte der Swiss-Pilot vor Kurzem am Flughafen Zürich. Der Grund: Er will mit seinem Flieger pünktlich abheben, doch der Tower gibt den Abflug lange Zeit nicht frei. Bis dem Piloten halt der Kragen platzt.

Es ist menschlich

«Die Verärgerung des Piloten über die Verspätungssituation ist nachvollziehbar, und dass er sie zum Ausdruck gebracht hat, menschlich», sagt Swiss-Sprecherin Karin Müller gegenüber 20 Minuten. Es zeige, dass der Mitarbeitende an einem pünktlichen Abflug interessiert gewesen sei.

Audiofiles

  1. Swiss-Pilot reisst der Geduldsfaden. Audio: Marco Zibung