Fernsehen am wichtigsten für Meinungsbildung

Fernsehen und Gratiszeitungen haben in der Schweiz am meisten Einfluss

Die SRG SSR ist gemäss der Untersuchung das einflussreichste Medienunternehmen der Schweiz

Das Fernsehen hat in der Schweiz den grössten Einfluss auf die Meinungsbildung der Menschen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Bundes, die zum ersten Mal in dieser Form durchgeführt wurde.

Das Radio- und Fernsehprogramm der SRG nimmt laut der Untersuchung am meisten Einfluss auf die Bevölkerung. Dies aber vor allem bei den älteren Publikumsgruppen. Bei den Jüngeren trage vor allem die Gratiszeitung «20 Minuten» zur Meinungsbildung bei.

Aber nicht nur bei den Altersgruppen wurden Unterschiede festgestellt. Zwar hat in allen Landesteilen das Fernsehen die grösste Meinungsmacht, in der Deutschschweiz haben aber auch Zeitungen noch einen grossen Einfluss. In der Romandie ist die Presse etwa gleich stark wie das Radio. Am wenigsten Einfluss haben Zeitungen in der italienischsprachigen Schweiz – dort liegt die Presse hinter dem Radio auf Rang drei.

Online schweizweit mit wenigstem Einfluss

Obwohl immer mehr Menschen auch Online-Medien konsumieren: Beim Einfluss auf die Meinung der Menschen liegen Online-Angebote schweizweit an letzter Stelle.

Das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) hat am Dienstag zum ersten Mal den «Medienmonitor Schweiz» präsentiert. Er gibt Auskunft über den Einfluss verschiedener Medien auf die Meinungsbildung in den unterschiedlichen Schweizer Landesteilen. Mehr Infos dazu auf www.medienmonitor-schweiz.ch.