LU: Neues Konzept für sanierte Peterskapelle

Ein Jahr lang war sie wegen Renovationen geschlossen

Ein ganzes Jahr lang war die Peterskapelle direkt neben der Kapellbrücke in der Luzerner Altstadt wegen Umbauarbeiten geschlossen. Nun öffnet das älteste Gotteshaus der Stadt seine Pforten wieder und will nicht nur in neuem Glanz, sondern auch mit einem neuen Konzept mehr Leute ansprechen.

City Pastoral - so nennt sich das neue Konzept. Ein Jahr nach Beginn der Renovationsarbeiten soll die Kapelle neben dem klassischen kirchlichen Leben auch ein öffentlicher Ort der Begegnung werden - für Menschen in der Stadt mit multifunktionalem Charakter.

Dies in anderen Formen als den klassischen Formen, beispielsweise in Sitzungen oder Workshops soll dies der Fall sein. Zurück zu den Wurzeln quasi, diente die Kapelle etwa schon im 15. Jahrhundert als Versammlungsraum.

Die Renovationsarbeiten des letzten Jahres haben rund 4,5 Millionen Franken gekostet. Die Kapelle, das älteste Gotteshaus der Stadt Luzern, fand bereits im Jahr 1178 erste Erwähnung. Am Samstag wird sie neu eröffnet.