Das FCL-Trainingslager in Marbella 2019

So bereitete sich der FCL in Spanien auf die Rückrunde vor

Mirko Salvi (r.) und Otar Kakabadze (li.) freuen sich sichtlich auf das Trainingslager in Marbella.

Vom 11. - 18. Januar bereitet sich der FC Luzern im Trainingslager im spanischen Marbella auf die Rückrunde vor. In den acht Tagen bestreitet der FCL nebst intensiven Trainingseinheiten auch ein Testspiel gegen den rumänischen Top-Club Steaua Bukarest.

Radio Pilatus begleitet den FC Luzern im Trainingslager in Marbella und berichtet täglich aus Spanien.

Lucas Alves (li.) und Ruben Vargas (r.) vor dem Abflug ins Trainingslager. Tsiy William Ndenge strahlt voller Vorfreude auf das Trainingslager. Mirko Salvi (r.) und Otar Kakabadze (li.) freuen sich sichtlich auf das Trainingslager in Marbella.

Freitag, 11. Januar 2019 - Voller Vorfreude ab nach Marbella

Noch dunkel und vor allem verschneit war es, als sich die FCL-Spieler heute Morgen kurz nach 06.00 Uhr in der Swissporarena einfanden. Ein herzliches Hallo da, eine Begrüssung dort, und insgesamt eine sehr freudige Stimmung innerhalb der Mannschaft. Das war der erste Eindruck heute Morgen. Man sah der Mannschaft an (und auch dem Staff ...), dass die "Flucht" vor dem winterlichen Wetter in Luzern kaum erwartet werden konnte. Eine kurze Carfahrt nach Zürich, ein absolut ruhiger Flug von rund 2.5 Stunden und der FCL war in Spanien.Nicht mit an Bord war Valeriane Gvilia, dieser wechselt leihweise bis im Sommer in die erste polnische Liga zu Gornik Zabrze (hier mehr).

In Marbella angekommen ging es für die Mannschaft ab ins Hotel. Zimmerbezug war angesagt, kurzes angewöhnen an die doch mittlerweile gewohnte Umgebung, da der FCL nicht zum ersten Mal hier ist. Und dann ging es auch bereits ab auf den Trainingsplatz. Mit den eisigen Temperaturen, welche in der Schweiz herrschen, im Hinterkopf, liess es sich in Marbella bei angenehmen 15 Grad dann halt doch ziemlich wohltuend trainieren. FCL-Trainer René Weiler liess die Mannschaft beim 11:11 Fussball spielen. Das Training abgestempelt unter "Anklimatisieren". Die harten und intensiven Einheiten werden dann in den nächsten Tagen folgen. Nicht mit dabei beim lockeren Trainingsspiel waren Blessing Eleke, Filip Ugrinic sowie Christian Schwegler. Sie absolvierten individuelle lockere Einheiten, da sie sich von Verletzungen erholen. Voraussichtlich werden sie jedoch ab morgen Samstag wieder voll mit der Mannschaft mittrainieren.

Audiofiles

  1. Freitag, 11. Januar 2019 - Voller Vorfreude ab nach Marbella. Audio: Philipp Breit, Radio Pilatus AG

Samstag, 12. Januar 2019 - Die ersten intensiven Trainingseinheiten

Bereits am frühen Morgen begrüsste die Sonne die FCL-Spieler in Marbella. Auch heute gab es angenehmes Wetter bei beinahe schon frühlingshaften Temperaturen. Ab auf den Trainingsplatz hiess es um 10.00 Uhr für die Mannschaft. Nach einem ausgiebigen Warm-Up forderte der Trainerstaff die Mannschaft mit verschiedenen Einheiten. Insbesondere in der Offensive liess Trainer René Weiler die Spieler das Spiel ohne Ball üben. Laufen, Laufen, Laufen war angesagt. Die freien Räume schaffen, die freien Räume suche und so auch Platz machen für die MItspieler. Und dann natürlich auch noch ab in den Abschluss.

Nicht teilgenommen am morgendlichen Training haben Pascal Schürpf, Marvin Schulz, Blessing Eleke und Christian Schwegler. Tsiy Ndenge hat das Training vorsichtshalber etwas früher beendet. Nach seiner Knieverletzung darf er noch nicht allzu sehr belasten.

Sieg für "Team Dave"
Erholt und gestärkt aus der Mittagspause ging es dann um 15.00 Uhr mit einer weiteren Trainingseinheit los. Lockeres Einlaufen und dann wurde vor allem viel gespielt. Drei Teams wurden gebildet. Auf einer Platzhälfte wurde dann "gemätschelt". Auch wenn es spassig und locker zu und her ging, der Ehrgeiz war dann natürlich schon da bei den Spielern. Ausgelassen dann der Jubel beim Siegerteam mit Dave Zibung, Francisco Rodriguez, Christian Schneuwly, Skelqhim Demhasaj, Ruben Vargas und Tomi Juric.

Und dann war auch die Nachmittagssession schon wieder vorbei. Auch die Sonne verabschiedete sich langsam und für die Spieler ging es zurück ins Hotel.

Audiofiles

  1. Die ersten intensiven Trainingseinheiten. Audio: Philipp Breit / Michi Huser
FCL-Trainingslager 2019 FCL-Trainingslager 2019 FCL-Trainingslager 2019 FCL-Trainingslager 2019 FCL-Trainingslager 2019

Sonntag, 13. Januar 2019 - am Morgen intensiv, am Nachmittag frei

Die morgendlichen Temperaturen liessen wohl doch den einen oder anderen erstarren. War es doch nur knapp wenige Grad über Null. Doch sobald die Sonne hervorkam, stieg das Thermoeter rasant in die höhe und schnell war es um die 20 Grad warm. Herrliche Bedingungen für eine Trainingseinheit. Trainer René Weiler liess die Mannschaft am Morgen zuerst läuferisch einige Übungen absolvieren und dann in kleinen Matchs legte er Wert auch auf das defensive Verhalten. Und dann war sie auch schon vorbei, die heute einzige Trainingseinheit.

Am Nachmittag hatten die Spieler nämlich Zeit für Individuelles. Einige gingen schwimmen, in den Wellnessbereich, wiederum andere legten im Kraftraum einige Extraschichten ein. Und da der Golfplatz herrlich rund um das Hotel liegt, liessen sich ein paar Spieler auch nicht nehmen für einmal nicht die Fussballschuhe zu schnüren, sondern den Golfschläger zu schwingen.

Audiofiles

  1. Philipp Breit im FCL-Trainingslager im Gespräch mit Christian Schmidt.. Audio: Mira Weingart
Einige Spieler trainieren nicht mit der Mannschaft aus verletzungstechnischen Gründen, sie haben ein individuelles Programm. Einige Spieler trainieren nicht mit der Mannschaft aus verletzungstechnischen Gründen, sie haben ein individuelles Programm. Einige Spieler trainieren nicht mit der Mannschaft aus verletzungstechnischen Gründen, sie haben ein individuelles Programm. Einige Spieler trainieren nicht mit der Mannschaft aus verletzungstechnischen Gründen, sie haben ein individuelles Programm. Einige Spieler trainieren nicht mit der Mannschaft aus verletzungstechnischen Gründen, sie haben ein individuelles Programm.

Montag, 14. Januar 2019 – Freizeit für die Spieler

Bevor am Nachmittag ein trainingsfreier Halbtag auf die Spieler wartete, mussten sie sich diesen am Morgen jedoch zuerst verdienen. Eine intensive Trainingseinheit stand an. Während dieser, hatte ich die Möglichkeit mit Sportchef Remo Meyer zu reden. Zurzeit sei an der Transferfront alles ruhig. Es zeichne sich aktuell nichts ab, wenn das Transferfenster am 15. Januar aufgeht. Doch man könne nie nie sagen, das zeige auch das Beispiel von Gvilia. Der Spieler sei unzufrieden gewesen mit seinen Einsatzzeiten und so entschloss man sich dann für eine Leihe bis im Sommer. Das sei möglich, dass dies auch bei anderen Spielern der Fall sein könnte, beschlossen sei aber noch nichts.

Handlungsbedarf besteht für Remo Meyer auf einen Fall bei den Torhütern. Der Vertrag von Dave Zibung läuft aus, ebenso die Leihverträge von Mirko Salvi und Loic Jacot. Hier habe man aber alles in den eigenen Händen, so Meyer. Für Salvi und Jacot hat der FCL eine Kaufoption, welche er jederzeit ziehen könne. Und mit Dave Zibung sei man ebenfalls laufend in Gespräche, wie es mit ihm weitergehen soll. Dass er im Verein bleibt, sei quasi sicher, die Frage ist nur ob als Spieler oder in einer andere Funktion. Hinzu kommen, dass auch die Verträge von Tomi Juric, Yannik Schmid und Claudio Lustenberger im Sommer auslaufen. Wie es mit ihnen weitergeht, könne zurzeit nicht konkret gesagt werden. Man werde die Rückrunde abwarten, so Remo Meyer.

Weiterhin plagen sich einige Spieler mit Verletzungen oder Blessuren herum. So nahmen am heutigen Training wiederum Pasci Schürpf, Marvin Schulz, Otar Kakabadze und Christian Schwegler nicht teil. Filip Ugrinic beendete das Training sicherheitshalber etwas früher.

Am Nachmittag genossen die Spieler einen weiteren, freien Nachmittag. Einige gingen Shoppen, auf den Goldplatz oder dann halt doch auf den Fussballplatz um etwas mit dem Ball zu machen. Für die verletzten und angeschlagenen Spieler stand zudem am späteren Nachmittag individuelles Training auf dem Programm.

Audiofiles

  1. Sportchef, Remo Meyer, spricht zur Transferzeit und möglichen Vertragsverlängerungen beim FCL. Audio: Philipp Breit, Radio Pilatus AG
Sportchef Remo Meyer (li.) im Gespräch mit dem Teamarzt. Sportchef Remo Meyer (li.) im Gespräch mit dem Teamarzt. Sportchef Remo Meyer (li.) im Gespräch mit dem Teamarzt. Sportchef Remo Meyer (li.) im Gespräch mit dem Teamarzt. Sportchef Remo Meyer (li.) im Gespräch mit dem Teamarzt. Sportchef Remo Meyer (li.) im Gespräch mit dem Teamarzt.

Dienstag 15. Januar 2019 – intensiv am Morgen, locker am Nachmittag

Für einmal strahlte die spanische Sonne heute nicht derart intensiv, einige Wolken zogen auf am Himmel. Dafür ging es auf dem Platz heiss zu und her. Am Morgen stand eine ziemlich intensive Einheit auf dem Programm. Viel laufen, viel Spielen war angesagt. Immer wieder eingemischt ein paar Sprints in den Übungen. Auch heute fehlten mit Pasci Schürpf, Christian Schwegler, Claudio Lustenberger, Marvin Schulz und Otar Kakabadze einige Spieler, welche individuell trainierten. Zumindest Pasci Schürpf, Christian Schwegler und das heutige Geburtstagskind Marvin Schulz waren am Nachmittag wieder mit dabei. Es standen drei Posten an. Es wurde Fussball-Volley gespielt, an einem Posten wurden Kraftübungen gemacht und am Dritten, da trainierten die Spieler ihre Fitness mit Gummibändern.

Ansonsten verläuft die Zeit hier in Marbella relativ ruhig. Man merkt, die Mannschaft ist konzentriert bei der Arbeit und dennoch kommt natürlich auch der Spass nicht zu kurz. Ich kam heute in den Genuss einer Hotelbesichtigung. Goofy Wolf nahm mich mit und zeigte mir, wie die Mannschaft logiert. Was er alles zu berichten weiss, das hört ihr im unten stehenden Beitrag.

Audiofiles

  1. Mittelfeldspieler «Goofy» Wolf darüber, wie der FCL in Marbella logiert. Audio: Philipp Breit, Radio Pilatus AG
Tag 5 im FCL-Trainingslager in Marbella. Tag 5 im FCL-Trainingslager in Marbella. Tag 5 im FCL-Trainingslager in Marbella. Tag 5 im FCL-Trainingslager in Marbella. Tag 5 im FCL-Trainingslager in Marbella. Tag 5 im FCL-Trainingslager in Marbella. Tag 5 im FCL-Trainingslager in Marbella.

Mittwoch 16. Januar 2019 – ab zum Fussballgolf

Die Sonne strahlt, das Wetter ist einmal mehr top und die Spieler bestens gelaunt. René Weiler liess die Spieler in der morgendlichen Einheit vor allem spielerisch laufen. Auf einem Halbfeld wurde in drei Mannschaften aufgeteilt jeweils gegeneinander gespielt.

Trainer René Weiler verschob das heutige Morgentraining etwas nach hinten. Nicht wie jeweils um 10.00 Uhr, starteten die Spieler heute erst um 10.15 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren die Torhüter bereits seit einer halben Stunde auf dem Platz. Goalietrainer Lorenzo Bucchi schlaucht die drei Goalies Dave Zibung, Mirko Salvi und Loic Jacot so richtig. Ich persönlich, ganz ehrlich gesagt, bin beeindruckt von der Arbeit der Torhüter. Sie arbeiten wirklich sehr intensiv, sind immer die ersten, welche mit dem Training beginnen und meistens auch die Letzen, welche aufhören.

Da ja bekanntlich auch der Spass nicht zu kurz kommen darf in einem solchen Trainingslager, machte sich die Mannschaft am Nachmittag auf zu einer Runde Fussballgolf.

Audiofiles

  1. Phlipp Breit berichtet direkt aus dem FCL-Trainingslager in Marbella.. Audio: Philipp Breit

Donnerstag, 17. Januar 2019 - Unentschieden gegen Steaua Bukarest

Am Morgen hatten die Spieler noch einmal Zeit individuell etwas zu tun. Die Einen genossen die Freizeit, anderen fanden dennoch den Weg auf den Trainingsplatz und trainierten. Der heutige Tag stand jedoch ganz im Zeichen des Testspiels gegen den rumänischen Topklub Steaua Bukarest. Es war ein intensives Spiel, Chancen eher Mangelware und so stand es am Schluss 0:0. Der FCL war über weite Strecken des Spiels die leicht bessere Mannschaft und hatte Steaua stets im Griff. Hinten stand der FCL solide und in der Offensive liessen die Spieler immer wieder ihr Potenzial aufblitzen. Sie spielten und kombinierten sicher und kamen so gefährlich vor das Tor der Rumänen. Rein wollte der Ball dennoch nicht.

Am Abend da geht es für die Spieler in den Ausgang. Morgen Freitag wird morgens noch einmal kurz trainiert und dann geht es auch schon wieder ab nach Hause.

Audiofiles

  1. Petra Suter, die Materialchefin der 1. Mannschaft über das Material für die Trainings und das Testspiel in Marbella. Audio: Philipp Breit, Radio Pilatus AG
Testspiel gegen Steaua Bukarest Testspiel gegen Steaua Bukarest Testspiel gegen Steaua Bukarest Testspiel gegen Steaua Bukarest Testspiel gegen Steaua Bukarest Testspiel gegen Steaua Bukarest Testspiel gegen Steaua Bukarest Testspiel gegen Steaua Bukarest

Freitag, 18. Januar 2019 - Ab nach Hause

Und da ist er also, der letzte Tag des Trainingslagers in Marbella. Bevor es für die Spieler ab Richtung Flughafen geht, ging es noch einmal auf den Fussballplatz. Eine lockere Trainingseinheit stand an. Da die Spieler Samstag und Sonntag frei haben, wollte Trainer René Weiler noch einmal eine kurze Einheit einbauen. 

Mit dem Car ging es dann kurz vor dem Mittag ab Richtung Flughafen Malaga. Ein ruhiger Flug von rund zweieinhalb Stunden und die Spieler und der Staff landeten wohlbehütet in Zürich. Gepäck holen und dann noch eine letzte Fahrt zur Swissporarena. Und dann war es auch schon vorbei, das diesjährige Trainingslager. Es war eine intensive und anstrengende Woche, aber die Spieler konnten die idealen Bedingungen in Marbella optimal nutzen. Für den FCL stehen nun noch einmal zwei weitere Wochen Vorbereitung auf dem Programm. Die Rückrunde der Super League startet für den FCL dann am Sonntag 3. Februar mit dem Spiel gegen Sion.

Auch das Autogramm von Pasci Schürpf war gefragt. Ein Autogrammjäger am Flughafen Malaga holt sich eine Unterschrift von Olivier Gustodio. Sogar das FCL-Logo war präsent beim Check-In. Die Spieler warten auf das Boarding.

Audiofiles

  1. Der FCL ist zurück aus dem Trainingslager. Audio: Philipp Breit / Damian Betschart