Kanton Obwalden schafft Gratisparkplätze ab

Auf den kantonseigenen Parkplätzen muss man ab Sommer bezahlen

Auf den Parkplätzen, die im Besitz des Kantons Obwalden sind, kann ab Herbst 2019 nicht mehr gratis das Auto abgestellt werden. Die Regierung hat entschieden, die Parkplatzbewirtschaftung einzuführen und hofft so auf zusätzliche Einnahmen.

Der Kanton Obwalden besitzt gemäss einer Mitteilung vom Freitag 408 Parkplätze an 23 verschiedenen Standorten. Neu müssen verwaltungsexterne Kurzzeitparkierer eine Gebühr bezahlen. Staatsangestellte, die ihren Wagen länger parkieren wollen, können eine entsprechende Berechtigung erwerben. Mit der Einführung der Parkplatzbewirtschaftung setze er eine weitere Massnahme der Finanzstrategie 2027+ um, teilte der Regierungsrat mit. Die erwarteten Nettoeinnahmen von 325'000 Franken pro Jahr sollen zur Stabilisierung des Finanzhaushalts beitragen.

Hoffnung auf positiven Effekt auf die Umwelt

Gemäss Mitteilung erwartet der Regierungsrat aber auch einen positiven Effekt auf die Umwelt. Die Verteuerung des Parkierens soll die Autofahrer auch zu einem nachhaltigeren Mobilitätsverhalten motivieren. Die Einführung des Bewirtschaftungssystems verursacht einmalige Kosten von 190'000 Franken. Die Rechtsgrundlage für die Parkplatzbewirtschaftung bildet die Strassenverkehrsordnung.

(Quelle: sda)

Die Obwaldner Regierung will seine Parkplätze nicht mehr Gratis zur Verfügung stellen.