Neuer Bahnhofplatz für Arth-Goldau

Das Bauprojekt für die Neugestaltung liegt vor

Im Dezember 2020 wird Arth-Goldau mit der NEAT-Volleröffnung zum wichtigsten ÖV-Knotenpunkt im inneren Kantonsteil Schwyz. Darum wird der Bahnhofplatz Arth-Goldau für fast 18 Millionen Franken neugestaltet. 

Eine moderne Tiefgarage, fünf behindertengerechte Busperrons, ein neuer Kiosk sowie verschiedene Sitzgelegenheiten unter Bäumen für Besucher und Touristen sind für den Bahnhofsplatz vorgesehen. Seit über einem Jahr plant man das Grossprojekt, damit die Pendlermassen in Zukunft bewältigt werden können. Dies sei eine Chance für die Region: «Viele wichtige Bahnlinien treffen hier in Arth-Goldau zusammen. Dadurch hat Goldau eine hervorragende Standort-Voraussetzung», so Othmar Reichmuth, Regierungsrat Kanton Schwyz gegenüber Tele 1 und Radio Pilatus.  

«Es wird eine sportliche Sache»

Doch damit die Neugestaltung in Angriff genommen werden kann, muss das Volk im Mai zustimmen. Reichmuth ist zuversichtlich: «Sobald der Baukredit bewilligt wird, wird es eine sportliche Sache, aber völlig realistisch umsetzbar». Die rund 18 Millionen teure Neugestaltung wird vom Kanton und der Gemeinde Arth finanziert. Gleichzeitig investiert die SBB zusätzliche 57 Millionen Franken in den Bahnhof Arth-Goldau. Alle Arbeiten sollten bis Ende 2020 fertig sein.

Neugestaltung Bahnhofplatz Arth-Goldau.