Zwei Männer nach Auseinandersetzung verletzt

Die Luzerner Polizei konnte den mutmasslichen Täter festnehmen

Die Luzerner Kantonspolizei konnte den mutmasslichen Täter ermitteln und festnehmen.

Bei einer Auseinandersetzung zwischen drei Männern am Sonntagabend in Reiden sind zwei der Beteiligten verletzt worden. Der mutmassliche Täter wurde vorübergehend festgenommen. Er gab an, die beiden anderen Männer hätten seine Freundin bedrängt.

Der Zwischenfall ereignete sich um 18 Uhr beim Busbahnhof. Wie die Luzerner Polizei am Freitag mitteilte, sprachen zwei Männer eine auf einer Bank sitzende Frau an. Der Freund kam dazu, worauf sich eine tätliche Auseinandersetzung entwickelte.

Der mutmassliche Täter habe die beiden Männer zunächst mit Fäusten geschlagen, teilte die Polizei mit. Als die Opfer auf dem Boden gelegen seien, habe er mit den Füssen gegen ihre Köpfe getreten. Dann habe er sich mit seiner Freundin vom Tatort entfernt.

Die beiden Opfer, ein 18-jähriger Schweizer und ein 26-jähriger Serbe, erlitten erhebliche Kopfverletzungen und wurden von der Ambulanz in ein Spital gefahren. Der mutmassliche Täter wurde am Mittwoch an seinem Wohnort im Kanton Bern festgenommen. Der 36-jährige Italiener habe angegeben, dass die beiden Männer seine Freundin bedrängt hätten, teilte die Polizei mit.

(Quelle: sda)