"Le chevalier porte une armure"

Schwyzer Sekundarschüler lernen im Museum Französisch

Die Schülerinnen und Schüler in der Zentralschweiz sollen im Französisch besser werden: Laut einer Studie aus dem Jahr 2014 / 2015 haben sie im Französisch nämlich noch viel Luft nach oben. Die Zentralschweizer Bildungsdirektoren haben in den letzten Jahren nach Lösungen gesucht und handeln jetzt. Mit verschiedenen Projekten sollen die Lernenden wieder mehr fürs Französisch motiviert werden.

Eines dieser über 40 Projekten ist der Erlebnisparcours im Schweizerischen Nationalmuseum Forum Schweizer Geschichte in Schwyz. Dort können die Schüler mit einem Fragebogen und Lückentext Begriffe aus der Schweizer Geschichte lernen. Zum Beispiel Sätze aus der mittelalterlichen Kultur, wie zum Beispiel "Le chevalier porte une armure", was auf Deutsch "Der Ritter trägt eine Rüstung" heisst.

Training mit ehemaligen Fussballprofi

Zu den Angeboten, den sogenannten Französischateliers, gehört unter anderem auch ein Fussballtraining mit einem ehemaligen Profi. Christophe Lambert aus Ennetbürgen hat acht Jahre professionell Fussball gespielt, unter anderem auch beim FC Luzern. Sein Vater ist Franzose, deshalb spricht er Französisch und kann den Schülern so spielerisch die Sprache näher bringen.

Angebot für 5. bis 9. Klässler

Die Französischateliers richten sich an Schulklassen des 2. und 3. Zyklus der Volksschule (5. – 9. Klasse) und des Untergymnasiums und können von den Französischlehrpersonen der Zentralschweizer Kantone über eine Plattform gebucht werden. Die Ateliersbesuche werden durch die Zentralschweizer Kantone finanziert. Pro Atelierbuchung wird der Schule eine Gebühr von 50 Franken verrechnet.

Sekundarschüler lernen im Museum Forum Schweizer Geschichte in Schwyz Französisch.