So kommst du entspannter in die Sommerferien

Vor allem Richtung Süden vor dem Gotthard wird es wieder eng

Stau am Gotthard

Endlich! Die Sommerferien stehen bald an, das Schuljahr geht zu Ende. Doch damit stehen auch wieder viele im Stau. Beim Ferienreise-Verkehr stockt es insbesondere Richtung Tessin vor dem Gotthard. Wir haben Tipps für weniger Stress unterwegs.

In den meisten Schweizer Kantonen, in vielen Deutschen Bundesländern, sowie in den südlichen Provinzen der Niederlande beginnen die Ferien Anfang Juli. Bis Ende August sind laut viasuisse Staus vor den beiden Portalen des Gotthard-Tunnels praktisch sicher. Eine grosse Anzahl von Touristen, die in den Süden wollen, ziehen es vor, freitags oder samstags abzureisen. Aber gerade an diesen Tagen kann der Stau vor dem Gotthard-Tunnel eine Länge von bis zu 15 Kilometern und Wartezeiten von rund drei Stunden erreichen. An den letzten Wochenenden im Juli könnten die Blechschlangen vor dem Nordportal in Göschenen sogar die ganze Nacht dauern.

Besser unter der Woche reisen

Wer die langen und anstrengenden Wartezeiten vermeiden will, sollte am besten unter der Woche reisen. Von Montag bis Donnerstag beträgt die Staulänge, zwischen 10.00 und 19.00 Uhr, selten mehr als 6 Kilometer. Am Dienstag und am Sonntag ist die Staugefahr noch geringer. Aus statistischer Sicht ist der Dienstag der günstigste Tag zum losfahren: Der Verkehr ist dann tatsächlich weniger intensiv.

Rückreise am Wochenende vermeiden

Von Mitte Juli bis Ende August werden sich wegen des Rückreiseverkehrs lange Staus am Südportal des Gotthardtunnels bilden. In Airolo werden die längsten Wartezeiten von Freitag bis Sonntag sein. Die kürzesten Warteschlangen werden am Dienstag erwartet. Im Vergleich zum Hinreise-Verkehr sind die Rückreisen unter der Woche besser verteilt: Auch wenn es jeden Tag staut, ist die Kolonne weniger lang. Wer bereits in den ersten Morgenstunden unterwegs ist, vermeidet in der Regel die anstrengenden Wartezeiten vor dem Gotthard-Tunnel.

Alternative Routen nutzen

Um den Stau vor dem Gotthard-Tunnel zu umgehen, wird oft die A13 via San Bernardino als Alternative genutzt. Bei hohem Verkehrsaufkommen können aber auch auf dieser Autobahn Staus auftreten. Die Route durch Graubünden ist besonders für Reisende aus der Ostschweiz, Zürich und Basel geeignet. Doch nicht nur der Gotthardtunnel und die San Bernardino-Route führen in den Süden des Landes: Im Sommer kann man zudem verschiedene Alpenpässe überqueren, die eine atemberaubende Aussicht bieten und gleichzeitig vermeidet man die üblichen Staus.

Alle aktuellen Infos online und in der App

Wir haben für dich "Alternativen zum Gotthard-Tunnel" mit verschiedenen Möglichkeiten für alternative Routen. Zudem informieren wir dich immer aktuell mit dem Verkehrsservice online und auch auf der Smartphone-App für iOS und Android. Wie es vor dem Gotthard jeweils bei Stau aussieht, siehst du im Video.

Dokumente

  1. Alternativen zum Gotthard-Tunnel (viasuisse)