Weniger Arbeitslose in der Zentralschweiz

In fünf von sechs Kantonen sank die Arbeitslosenzahl

Analog zur Lage im ganzen Land ist auch in der Zentralschweiz im Juni
die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vormonat gesunken.
(Symbolbild)

Analog zur Lage im ganzen Land ist auch in der Zentralschweiz im Juni die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vormonat gesunken. In fünf der sechs Zentralschweizer Kantone waren weniger Arbeitslose registriert, insgesamt 237 Personen weniger.

Einzig in Obwalden waren drei Personen mehr als arbeitslos gemeldet als im Mai, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Dienstag mitteilte. Der Halbkanton kommt mit 146 Arbeitslosen auf eine unverändert tiefe Arbeitslosenquote von 0,7 Prozent. Der landesweite Schnitt liegt bei 2,1 Prozent und ging um 0,1 Prozentpunkte zurück.

Dies passierte auch in den übrigen Zentralschweizer Kantonen. Am höchsten ist die Quote in Zug mit neu 1,8 Prozent und 1289 Arbeitslosen (-24). An zweiter Stelle liegt Luzern mit 1,5 Prozent und 3513 Arbeitslosen (-140).

Uri, Ob- & Nidwalden unter Einem Prozent

Ein Prozent Arbeitslose registrierte Schwyz mit 906 Personen (-49). Unter einem Prozent liegen neben Obwalden auch Uri (0,9) mit 172 und Nidwalden (0,7) mit 184 Arbeitslosen.

Das Seco hat die Quoten aktualisiert. Neu werden die Arbeitslosenzahlen nicht mehr im Verhältnis zu der Zahl der Erwerbspersonen der Jahre 2012 bis 2014 berechnet, sondern zu jener der Jahre 2015 bis 2017. Die Zahl erhöhte sich damit von 4,5 Millionen auf 4,6 Millionen. Laut Seco erhält man damit ein genaueres Bild der Lage auf dem Arbeitsmarkt.

(Quelle: sda)