Bern: Mann stirbt nach Polizeieinsatz

Das Opfer war bewaffnet und aus der Psychiatrie entwichen

Polizei im Einsatz (Symbolbild)

Im Zuge eines Polizeieinsatzes ist gestern Mittwochabend ein Mann in Bern mit einer Dienstwaffe schwer verletzt worden. Trotz Rettungsmassnahmen verstarb die Person später im Spital, wie die Kantonspolizei Bern in der Nacht mitteilte.

Die Kantonspolizei Bern sei gestern Nachmittag darüber informiert worden, dass ein polizeilich bekannter Mann aus einer psychiatrischen Institution entwichen sei. Eine Patrouille habe die gesuchte Person dann in einer Liegenschaft an der Kuhnstrasse in Bern angetroffen. Dabei sei es zu einer für die Polizei bedrohlichen Situation und zum Einsatz der Dienstwaffe gekommen.

Der tödlich verletzte Mann war bewaffnet

Laut der Medieninformation wurde der 36-jährige Schweizer aus dem Kanton Bern getroffen und sei trotz rascher Rettungsmassnahmen wenig später im Spital verstorben. Bei dem Mann sei zudem eine Schusswaffe sichergestellt worden.

Die Klärung der genauen Umstände der Ereignisse sei eingeleitet worden. Die Ermittlungen werden unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland durchgeführt. Mit den polizeilichen Abklärungen sei ein ausserkantonales Polizeikorps beauftragt worden.

Die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Bern wollte sich am frühen Donnerstagmorgen gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA nicht weiter zur Situation äussern. Auch Fragen, wie etwa nach dem genauen Zeitpunkt des Vorfalls, liess die Berner Polizei offen. Sie verwies allerdings darauf, dass weitere Details zu einem späteren Zeitpunkt publiziert würden.

(Quelle: sda)