Erneuter Murgang bei der Axenstrasse

Wegen Regenfällen mussten Arbeiten bei der Axenstrasse unterbrochen werden

Die Arbeiten oberhalb der Axenstrasse sind aufwändig. Die Arbeiten oberhalb der Axenstrasse sind aufwändig. Die Arbeiten oberhalb der Axenstrasse sind aufwändig. Die Arbeiten oberhalb der Axenstrasse sind aufwändig. Die Arbeiten oberhalb der Axenstrasse sind aufwändig. Die Arbeiten oberhalb der Axenstrasse sind aufwändig. Die Arbeiten oberhalb der Axenstrasse sind aufwändig. Die Arbeiten oberhalb der Axenstrasse sind aufwändig.

Nach einem Steinschlag Ende Juli hat es bei der Axenstrasse aufgrund des Regens einen erneuten Murgang gegeben. Dadurch wurden Arbeitsschutznetze zerstört und die Arbeiten wurden unterbrochen.

Oberhalb der Axenstrasse müssen zwei grosse Steinblöcke von bis zu 300 Kubikmetern gesprengt werden. Um dies zu bewerkstelligen, haben Arbeiter damit begonnen, Löcher in den Felsen zu bohren. Das Wetter hat den Arbeitern nun aber einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Bohrmaschine mitgerissen

Wegen dem Regen hat es am Mittwoch, 15. August 2019, einen erneuten Murgang gegeben. Arbeitsschutznetze wurden durchbrochen und eine Bohrmaschine wurde mitgerissen. Laut dem Bundesamt für Strassen wurden nun die Installationsarbeiten für die Bohrungen nochmals neu gestartet.

Noch kann nicht abgeschätzt werden, wann die Sprengung der Felsblöcke stattfinden wird. Die Axenstrasse bleibt weiterhin gesperrt.