Aktive Suche nach Vermisstem unterbrochen

Der seit Sonntag in Rotkreuz vermisste Mario Konrad wurde nicht gefunden

Zuger Polizei (Symbolbild)

Der seit Sonntag in Rotkreuz vermisste Mann ist trotz einer grossen Suchaktion im Gebiet Rigi Hochflue im Kanton Schwyz nicht gefunden worden. Die aktive Suche nach ihm wird unterbrochen, teilt die Zuger Polizei mit. 

Am Montag, dem 12. August 2019, wurde der Zuger Polizei ein Mann aus Rotkreuz als vermisst gemeldet. Umgehend wurden die ersten Abklärungen getätigt und notwendige Schritte eingeleitet. Zwei Tage später wurde das Fahrzeug des Vermissten auf einem Parkplatz in Gersau im Kanton Schwyz gefunden. Gestützt auf diesen Fund und die Erkenntnis, dass es sich beim Vermissten um einen Kletterer handelt, wurde am Dienstag und Mittwoch das Gebiet Rigi Hochflue aus der Luft mit einem Polizei-Helikopter sowie der REGA und am Boden mit Spezialisten der Alpinen Rettung Schweiz, der Alpinen Einsatzgruppe der Kantonspolizei Schwyz sowie weiteren Einsatzkräften und Suchhunden abgesucht.

Aktive Suche wird unterbrochen 

Trotz der intensiven Suche konnte der Vermisste bis am Mittwochabend nicht gefunden werden. Die aktive Suche nach dem 29-Jährigen wird unterbrochen. Dennoch prüft die Zuger Polizei weiterhin alle eingehenden Meldungen in Bezug auf den vermissten Mann. Sobald neue Erkenntnisse über seinen möglichen Aufenthalt vorliegen, wird die Suche fortgesetzt.

Widerruf einer Vermisstmeldung

Der Vermisste wurde am Samstagmorgen, 17. August 2019, von Privatpersonen oberhalb des Föhnenbergs in Gersau in einem steilen und dicht bewaldeten Gelände tot aufgefunden. Gemäss ersten Erkenntnissen war er alleine unterwegs und ist rund 250 Meter tief abgestürzt. Zurzeit bestehen keine Hinweise auf eine Dritteinwirkung, die Kantonspolizei Schwyz geht von einem Unfall aus.